Die Gründe für das Verlassen einer Fußballmannschaft sind vielfältig. Umzug, Desinteresse an Fußball, neue Freunde in anderen Teams oder die Hoffnung, sich woanders schneller entwickeln oder besser zurechtfinden zu können. Hier eine kleine Übersicht, wie man einen Ausstieg besser bewältigen kann.

Falls ihr das Interesse an Fußball verloren habt:

Das ist schade, aber bleibt sportlich aktiv. Der TSV Adendorf besteht aus mehr als der Fußballabteilung. Bei den Mannschaftsportarten ist Handball immer eine Alternative. Je nach Alter und Interesse können auch Einzelsportarten wie Leichtathletik, Tennis, Tischtennis oder Schwimmen die sportliche Zukunft bilden. Wichtig ist aber: Bewegt euch weiterhin. Nur wer Sport betreibt, bleibt dauerhaft gesund. Falls ihr noch Spielbekleidung oder Ausrüstungsgegenstände vom Verein bei euch habt, dann gebt die bitte sauber an euren Trainer zurück. Überschüssige Spielbekleidung und Schuhe könnt ihr entweder dem Kinderladen Adendorf zur Verfügung stellen oder in unsere Schuhbörse einstellen. Euer Spielerpass bleibt bei uns.

Bei einem angeplanten Vereinswechsel:

Damit es keinen unnötigen Ärger gibt, hier einige Tipps und Ratschläge für das weitere Vorgehen. Der wichtigste ist heutzutage leider keine Selbstverständlichkeit mehr: Reden hilft und vermeidet Missverständnisse. Sprecht eure Trainer und/oder den Jugendfußballobmann rechtzeitig auf euren geplanten Wechsel an. Es gibt für einen Vereinswechsel zwei Transferfenster, die hier ganz gut beschrieben sind. Wir als Verein müssen jedoch vor diesen Wechselperioden schon unsere Mannschaften für die neue Saison melden. Je eher du dich meldest, desto größere Planungssicherheit gibt es für alle. Danke dafür.

Oft scheinen die Früchte in Nachbars Garten schöner zu sein als die zu Hause. Uns ist bewußt, das wir als Breitensportverein nicht immer mit semiprofessionell arbeitenden Vereinen konkurrieren können. Doch schon manch ein Spieler war recht schnell von seinem neuen Verein enttäuscht und saß dann dort auf der Bank oder hörte ganz mit dem Fußball auf. Das muss nicht sein! Wir haben das in den vergangenen Jahren oft genug erlebt. Manch ein Kicker war bei uns der „Star“ seiner Mannschaft, wurde von Versprechungen anderer Trainer und Vereine gelockt und musste dann ernüchtert feststellen, das nicht vieles davon wahr war. Wir bieten euch daher an, den neuen Verein erst durch die Nutzung des Zweitspielrechtes (ab Seite 13) zu testen. Klappt das dann im neuen Verein nicht, dann meldet ihr euch wieder bei uns und wir organisieren die Rückkehr zum TSV Adendorf. Voraussetzung dafür ist aber, das ihr eure Wechselabsichten rechtzeitig und umfassend den Verantwortlichen bei uns und dem anderen Verein aufzeigt.

Da wir keine Mädchen- und Damenmannschaften betreiben empfehlen unseren älteren Spielerinnen die Nutzung des Zweitspielrechtes. Wir haben gute Verbindungen zu Vereinen mit leistungsstarken Mädchenmannschaften und beraten euch daher gern, wann und wie so ein Zweitspielrecht sinnvoll zu nutzen ist.

Bei einem Umzug:

Der Ablauf ist im wesentlichen wie bei einem Vereinswechsel. Es besteht aber die Möglichkeit, auch außerhalb der beiden Transferperioden den Verein zu wechseln und ein neues Spielrecht zu erhalten. Dazu muss man über den neuen Verein einen gesonderten Antrag an den neuen Kreisjugendobmann stellen. Der aufnehmende Verein wird euch sicherlich dazu ausführlich beraten. Je nachdem, wie weit der Umzug ist (innerhalb des Geltungsbereiches des NFV, Deutschland oder gar ins Ausland), müssen andere Unterlagen dazu eingereicht werden. Genauere Informationen dazu findet man hier.

Denkt auch daran, euch beim TSV Adendorf abzumelden.