Das gab es wohl noch nie in der jüngeren Geschichte des Girls-Cups: ein Verein tritt mit gleich 5 Mannschaften an. So geschehen vor kurzem beim größten Nachwuchssichtungsturnier für Mädchen in Bienenbüttel. Mit drei D-Mädchenmannschaften der Jahrgänge 2006 und 2007 sowie zwei Teams der jüngeren E-Mädchen war der TSV mit rund 50 Spielerinnen vor Ort vertreten. Im Vorjahr gewannen die Adendorfer Mädchen in beiden Altersklassen den Titel und konnten somit ihre Klasse unter Beweis stellen. Auch in diesem Jahr hatten sich die Spielerinnen und ihre zahlreichen Trainer viel vorgenommen. Zuerst galt es aber, das Anreise-Chaos zur organisieren und die Turnierunterlagen zu vervollständigen. Fünf Mannschaften sind eben halt auch fünf mal Aufwand. Da einige Teams überraschend nicht antraten, musste der Veranstalter auch erstmal neue Spielpläne erstellen. Einmal mehr zeigte sich die zupackende und hilfsbereite Art unserer Mädels und ihrer Eltern. Ruckzuck war alles aufgebaut, die Mädels eingekleidet und die Kapitäne führten ihre Teams in die Begrüßungszeromonie.

Basislager für die fünf Adendorfer Mannschaften.

Nachdem Peter Hofmann als Vorsitzender des Qualifizierungsausschusses die Mädchen, Trainer und Gäste begrüßt hatte ging es auch zügig los mit den Spielen. Einmal mehr zeigte sich im Verlaufe des Turniers die große sportliche Qualität unserer Mädchen. Bei den E-Mädchen pflügten die beiden Mannschaften durch das Teilnehmerfeld und belegten am Ende den ersten und dritten Platz. Da beide Mannschaften krankheits- und konfabedingt einige Ausfälle hatten, waren hier schon mit Hannah, Mia und Emmi drei 2010er Mädchen dabei, die ein tolles Turnier hinlegten. Mehr als 10 Spielerinnen konnten sich für die neue Kreisauswahl nach den Sommerferien empfehlen.

Bei den D-Mädchen gestaltete sich der Turnierverlauf ähnlich. Da hier der Schwerpuntk der Sichtung für den Stützpunkt lag, sollten soviele Mädchen wie möglich ihre Einsatzzeiten bekommen. Die drei Mannschaften kämpften und spielten hervorragend, wenngleich hier und da das Quentchen Glück zum Abschluss fehlte. Für die erste Mannschaft endete der Turniertag mit einem hervorragenden dritten Platz, leider scheiterte man mal wieder in einem 8-Meter-Schießen gegen die Mädels des VfL Lüneburg. Die beiden anderen Teams überzeugten mit tollen Spielen, verpassten nur knapp mit dem dritten Platz in der 7er-Gruppe den Einzug ins Halbfinale.

Am Ende des Tages feierten die Mädels aller 5 Teams einen tollen Turniertag. Die neue Generation der E-Mädchen konnte den Titel ihrer Vorgängerinnen verteidigen, die D-Mädchen sind kanpp im Halbfinale daran gescheitert. Besonders schön war die gegenseitige Unterstützung der Mädels untereinander. Immer fanden sich Spielerinnen der anderen Adendorfer Teams am Spielfeldrand, die ihre Vereinskammeradinnen lautstark unterstützt haben. Vielen Dank an dieser Stelle an Jon, Steffan, Mavie, Laura und Sarah, die uns Trainer so tatkräftig unterstützt haben. Zusammen mit den Eltern und dem überragenden Zusammenhalt der Adendorfer Mädchen quer über vier Jahrgänge hinweg war es ein tolle Erfahrung. Gerne wieder so im kommenden Jahr.

Gemeinsam sind wir stark.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.