Am letzten Samstag spielte die Kreisauswahl der Juniorinnen ein letztes Turnier in dieser Saison. Mit dabei waren wieder zahlreiche Spielerinnen des TSV Adendorf. Mit Sara, Pia, Nele, Lea, Weronika und Sontje stellte der TSV Nachwuchs wieder das größte Vereinskontingent und bestätigt damit einmal mehr die gute Adendorfer Nachwuchsarbeit im Mädchenfußball.

Nachdem es in Dänemark nicht zu den Finalspielen geklappt hatte, wurde dieses Mal ein Sieg in Elbmarsch eingefahren. Es war das letzte Turnier der Auswahltrainerin Angelina Zogbaum. Zur nächsten Serie wird sie von Björn Schwichtenberg (MTV Barum) abgelöst.

Im ersten Spiel gegen Eintracht Elbmarsch fanden die Mädchen schwer ins Spiel, konnten aber trotzdem viele Chancen herausspielen, von denen Pia Simonsen und Nele Stöber (beide TSV Adendorf) allerdings nur zwei nutzen konnten.

Danach ging es gegen den TuS Fleestedt. Auch hier taten sich die Mädchen schwer, es gab auf beiden Seiten Chancen um die Führung zu erzielen. Die Abwehr der Auswahl stand allerdings stabil genug um kein Gegentor zu zulassen. Nele Stöber stand dann im entscheidenden Moment an der richtigen Stelle und schoss das Tor zum 1:0 Sieg.

Nach dem dritten Gruppenspiel gegen FC Rosengarten kam es zu Unstimmigkeiten zwischen der Turnierleitung und dem Schiedsrichter, was die Mannschaftsstärke und das Ergebnis betraf. Eigentlich hatte die Auswahl das Spiel mit 2:1 Toren gewonnen, der Schiedsrichter wollte es aber mit 0:3 Toren werten. Nach Einspruch gegenüber der Turnierleitung wurde das Spiel dann wiederholt. In einem klar überlegenem geführten Spiel gewann die Auswahl durch ein Tor von Nele Stöber mit 1:0 Toren. Einige andere Teams verstanden die Unstimmigkeiten auch nicht und kamen nach dem Wiederholungsspiel zur Mannschaft und gratulierten zum Sieg.

Im vierten Gruppenspiel drehten die Mädchen dann richtig auf. Der Gegner SG Holstein Süd wurde bei dem 6:0 Sieg regelrecht überrollt. Die Treffer teilten sich Nele Stöber und Pia Simonsen.

Im letzten Gruppenspiel gegen den SC Vier- und Marschlande konnte man den Mädchen anmerken, dass das Wetter langsam aber sicher ihren Tribut sollte. Die Leistungen der vorherigen Spiele konnte nicht mehr gezeigt werden, dennoch kämpften sie und beendeten das Spiel mit einem 0:0 Unentschieden.

Damit war der Sieg ohne einen Gegentreffer sichergestellt und die Freude sehr groß.

Anschließend wurde die Auswahltrainerin mit Geschenken der Mädchen und der Eltern gebührend verabschiedet. Angelina Zogbaum erhielt zwei Gutscheine sowie ein selbstgemachtes Herz mit allen Unterschriften der Spielerinnen. Die ein oder andere Träne floss auch bei der Verabschiedung. Die Trainerin bedankte sich für vier wundervolle Jahre die sie nie vergessen wird. Der Abschied ist ihr sehr schwer gefallen, eine Rückkehr schloss sie jedoch nicht vollständig aus.

Beitragsfoto und wesentliche Teile des Textes entstammen der Homepage des NFV Heidewendland.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.