Zugegeben: Die Chance, das uns die Mädchen von Eintracht Lüneburg noch überholen können, war vor dem Spiel gegen die JSG Jesteburg/Bendestorf ziemlich klein. Doch wir wollten es selber klar machen. Und so traf das Heimteam bei stürmischen Wetter auf eine bis in die Haarspitzen motivierte Adendorfer Mädchenmannschaft. Mit Sophie und Mia waren zwei neue Spielerinnen am Start.

Das kalte Wetter und die recht großen Gegner sowie der ziemlich klein gekreidedete Platz lähmten unsere Angriffsbemühungen deutlich. Nach mehreren Wechelsn fand sich Mia auf der rechten Außenbahn wieder, tankte sich unbekümmert durch die Gegner durch und legte den Ball bestens vor das Tor des Gegners ab. Lea konnte dort mühelos zum wichtigen 1:0 Führungstreffer vollstrecken. Bis zur Pause mühten wir uns redlich an der großgewachsenen Torhüterin ab. Nach der Pause und einer Umstellung im Offensivspiel lief es dann deutlich besser. Mit einem Doppelschlag erhöhte Fini auf 3:0, während die Abwehr rund um Emma, Clara und Milla absolut sicher stand. Emma hat gerade in diesem Spiel wohl ihre neue Lieblingsposition gefunden. Sophia, Hana und Naima lieferten in der Offensive ein enormes Laufpensum ab und eroberten immer wieder fleissig die Bälle. Nach einem Handspiel konnte Amelia per Strafstoß zum 4:0 erhöhen. Kurz vor Schluss gelang dem nie aufsteckendem Gegner der verdiente Ehrentreffer.

Da die Mädchen der SVE erst in Maschen verloren und später mit 0:9 gegen Röbbelsbach baden gingen, ist unsen E-Mädchen der Titel auch rechnerisch nicht mehr zu nehmen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.