Mit einem 2:0 endete die erste Begegnung der 2008er im Kalenderjahr 2019 auf dem Rasen. Zu Gast auf dem Adendorfer Sportplatz waren die offenbar hochmotivierten Kicker des Ochtmisser SV. Beide Teams stehen im Mittelfeld der Kreisliga und duellierten sich um den vierten Tabellenplatz. Wie schon in den letzten Tagen zeigte sich das Wetter nicht von seiner besten Seite. Steter Nieselregen gepaart mit fiesem Wind jagte über den Platz.

Von Beginn an brachten die Jungs des OSV mächtig viel PS auf den Rasen. Mit schnellen Spielzügen und klugem Passspiel brachten sie ein ums andere Mal das gesamte Adendorfer Team in Verlegenheit. Maarten, Leo, Fabian und vor allem Tristan stemmten sich mit aller Macht gegen den drohenden Rückstand. Valentin musste mehr als einmal sein Können zeigen. Offensiv ging beim TSV-Team in der ersten Halbzeit insgesamt wenig. Spielaufbau, Passspiel und Laufwege passten an dem Tag einfach nicht. Mit großem Aufwand rannten die Adendorfer Kicker immer wieder an, vertändelten aber viel zu oft leichtfertig dem Ball am gegnerischen Strafraum. So ging es mit einem glücklichen 0:0 in die Kabine. Dort wurde die Aufstellung und Taktik neu ausgeknobbelt und mit frisch aufgewärmten Beinchen 😎  ging es auf das Feld zurück. In der zweiten Halbzeit lief es nun deutlich besser. Der Ball lief zügig durch die Reihen und nun mehrten sich die Torabschlüsse. Seine tolle Leistung an diesem Tag kröhnte Tristan mit einem Solo durch die Abwehr und dem 1:0 Führungstreffer. Erleichterung machte sich breit und die Führung gab dem Team viel Selbstvertrauen. Als Henry etwas glücklich auf 2:0 erhöhte war allen Beteiligten klar: Das Ding schaukeln wir nach Hause. Leo gewann Dutzende wichtige Zweikämpfe und Maarten konnte auf seiner angestammten Position die „restlichen Angelegenheiten“ klären. Fabian fightete hinten mit und sorgte für mächtig Schub nach vorn. Dort konnten Julius, Michel und Henry gerade in der zweiten Halbzeit zeigen, was sie drauf hatten.

Am Ende des Spiel blieben die Punkte zu Hause. Die Jungs des OSV hätten gerade angesichts der ersten Halbzeit sich mit einem Sieg eigentlich belohnen können. So nahm ihnen nach und nach ein kämpferisches Adendorfer Team die Initative aus der Hand und gingen siegreich vom Platz.

Danke an dieser Stelle an den Schiedsrichter für seinen guten und überzeugenden Einsatz.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.