Der Traum vom Titel endete zwar (wie so üblich bei diesem Trainer 🙄 ) beim Entscheidungsschießen, doch mit strahlenden Augen und aufgeregten Gesichtern gingen unsere jüngsten Mädchen vor einigen Tagen zur Siegerehrung. Und die Halle feierte zu Recht unsere spielstarken Mädels, hatten sie doch in vielen Spielen den Gegnern alles abverlangt und nur das Tore-Schießen vergessen.

Da es im gesamten neufusionierten Fußballkreis Heide-Wendland nur zwei F-Mädchenteams (das andere Team kam von Eintracht Lüneburg) für die Hallensaison gab, konnte mangels Masse keine eigene Mädchenliga gebildet werden. Schade, ließ sich aber nicht durch uns ändern. Daher mussten beide Teams bei der U8-Liga der Jungs mit antreten. In der Qualirunde erlebten unsere Mädels erlebnisreiche Spieltage in Amelinghausen und freuten sich nun tierisch auf den direkten Vergleich mit dem anderen Mädchenteam aus Lüneburg.

Beide Teams trafen im B-Finale der U8 aufeinander. Und dort gab es ein Derby nach dem anderen. Dorfderby gegen Scharnebeck, Vereinsderby gegen die eigene Adendorfer Jungs-U8 und Mädchenderby gegen die Eintracht. In allen Spielen zeigten die Mädels leidenschaftlichen Fußball, tolle Spielzüge und großartige Ballstaffetten. Das entscheidende Spiel gegen das Team der SVE endet mit 0:0 und so musste durch das 7-Meter-Schießen der Sieger ermittelt werden. Hier schlug leider der Trainerfluch gnadenlos zu. 🙄 Nach nun mittlerweile dutzenden verlorenen Shoot-Outs ging auch dieses für mich verloren.

Doch schnell verflogen die Tränen, zu sehr konnten unsere Mädels stolz auf ihre Leistungen sein. Eltern, Fans und Freunde feierten die Mädchen lautstark bei der Siegerehrung. Und nur wenige Wochen später sollte es auch dieses leidenschaftlich kämpfende Team sein, das seinen Trainer von seinem Fluch erlösen würde. 😎

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.