Das Montagspiel bei den E-Mädchen in dieser Woche versprach Spannung pur: Erster (TSV) gegen Dritter (SVE), nur wenige Punkte Abstand zwischen den Teams. Zudem trafen beide Teams erstmalig nach der Hallensaison aufeinander, die die Mädels der SVE für sich entscheiden konnten. Da unsere Mädchen am letzten Wochenende mehr als unglücklich die Punkte in Scharmbeck liegen ließen, ergab sich nun für die SVE-Spielerinnen die Chance, selbst wieder an die Spitze zu klettern. Beide Teams benötigten also einen Sieg.

Das Wetter war leider nicht wirklich gut. Es zog ordentlich über den Adendorfer Sportplatz. Doch die Adendorfer Mädels glühten vor Aufregung und ihre roten Trikots leuchteten hell in der zunehmenden Dämmerung. Von Beginn an stürmte das TSV-TEam nach vorne und schnürte die Gäste regelrecht ein. Chance um Chance wurde erarbeitet, insbesondere Naima zeigte sich sehr präsent vor dem Tor. Das ganze Team lief erneut ernorm viel, zeigte sich griffig in den Zweikämpfen und klug im Stellungsspiel. Emma und Lea sortierten den Sturm, während Fini die Abwehr sortierte und sich druckvoll ins Angriffspiel mit einschalten konnte. Clara und Anna sicherten derweil das Tor ab. Dort stand Amelia weitestgehend beschäftigungslos und fror erbärmlich. 😎 Nach wenigen Spielminuten konnte Lea das 1:0 erzielen. Danach vergaben wir allerdings wieder viele der schön herausgespielten Chancen und so ging es gegen die tapfer kämpfenden SVE-Mädchen in die Pause.

Einmal durchschnaufen, eine warme Decke überziehen und dann ging es wieder weiter. Auch in der zweiten Halbzeit das gleiche Bild. Das TSV-Team griff stetig an, die SVE-Mädels standen tief und konnten für nur wenig Entlastung sorgen. Angriffswelle um Angriffswelle rollte auf das Gästetor zu und nach einer Ecke konnte Paula in ihrem ersten Draußen-Punktspiel auch gleich ihr erstes Tor erzielen. Während die Sturmreihe also sich für seinen Aufwand belohnte, erledigte die Abwehr unaufgeregt wie immer ihren Job. Milla spielte eine großartige zweite Halbzeit, Clara räumte trocken und sicher wie immer die wenigen gegnerischen Vorstöße ab. Verstärkt von Hannah brannte auch in der zweiten Halbzeit nichts in der TSV-Hintermannschaft an. Wir routierten in der Endphase etwas auf den Positionen und so fand sich Fini im Zentrum wieder und konnte von dort den 3:0 Endstand erzielen.

Mit einem überzeugenden Auftritt konnte die Mannschaft ihre Spitzenposition nicht nur sichern sondern auch weiter ausbauen. Mit Maschen und Jesteburg kommen noch einige starke Gegner zu uns bzw. wir zu denen. Das Team wird dort wieder alles geben, um am Ende lautstark jubeln zu können.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.