Die neue Saison 2018/19 ist für die Adendorfer E-Mädchen, Trainer und Fans wie eine Wundertüte. Keiner wusste wirklich, wie sich das neue Team schlagen würde, welches Potential die Mannschaft hat. Zum Sommer hin musste der fast alles überstrahlende 2007er Jahrgang in die D-Mädchen wechseln. Dieser Jahrgang hat mit Hilfe der 2008er Mädels eigentlich fast alles gewonnen, was man im Mädchenfußball in dieser Altersklasse gewinnen kann: Staffelsieger, Kreismeister, Hallenkreismeister, Pokalsieger, regionaler GirlsCupsieger, Bezirksmeister und Vizehallenbezirksmeister. Am Ende fehlte ein einziger verwandelter Strafstoß im Finale der Hallenbezirksmeisterschaft, um alle möglichen Titel in Niedersachsen zu erobern.

Von diesem Siegerteam blieben Emma, Fini und Lea „zurück“ und bilden nun den Kern der neuen E-Mädchen. Alle bisher erworbenen Titel sind Vergangenheit, es gilt das Feld neu zu bestellen. Der späte Punktspielstart kam der Mannschaft eindeutig zu Hilfe. Vielen Dank an dieser Stelle nochmal für den Spieltagsplaner bzw. die Staffelleiterin, es hat sich gelohnt. Der September wurde fleissig genutzt, „altgediente“ 2009er Mädels und frische Gesichter aus den Bambinas in das Team zu integrieren. Hier zeigte sich an vielen Stellen die fleissige und gute Arbeit des Bambina-Trainerteams. Die Juniortrainer Jon, Lukas und Max zeigten vollen Einsatz und so wurden die wenigen Trainingseinheiten intensiv genutz, um eine schlagkräftige Mannschaft aufzustellen.

Denn der erste Gegner in der neuen Saison hatte es gleich in sich. Die Mädels trafen auf den letztjährigen Dauerrivalen und mehrfachen Finalgegner (Halle und Kreispokal) JFV Ashausen/Scharmbeck-Pattensen. Von Beginn an entwickelte sich ein kämpferisches Spiel, bei dem die altgedienten 2008er Mädels in beiden Teams die Spielführung an sich rissen. Unter den Augen von Auswahltrainer Uwe Jank fielen zahlreiche Tore mit dem besseren Ende für Adendorf. Denn neben unseren starken 2008er Mädels Fini, Lea und Emma zeigten gerade die 2009er Spielerinnen Anna, Milla, Clara und Alea, das sie den älteren Mädels kaum nachstehen. Und die jüngsten Mädels auf dem Platz, Amelia und Luisa lieferten eine tolle Leistung für ihr erstes Mädchenpunktspiel ab. Gemeinsam schlug das Team den Gegner und zog verdient in die nächste Pokalrunde ein.

Die Rückfahrt nach Adendorf im Vereinsbus war laut, musikalisch und eigentlich schon selbst ein Bericht wert. 😉  Einige Tage fand dann das erste Punktspiel der neuen Saison statt und wir konnten nun weitere Jungspielerinnen zu ihrem ersten Einsatz in den E-Mädchen bringen. Sinja und MelinaZu Gast in Adendorf war der Lokalrivale Eintracht Lüneburg, mit die Mannschaft eine besonders positive und herzliche Verbindung pflegt. Daher waren alle gespannt, welche Mädels dann nun in der Saison für welches Team auflaufen würden und wie sich die Teams so schlagen würden, denn Eintracht hatte in ihrem ersten Punktspiel ein gutes Unentschieden gegen Ashausen erkämpft. Von Beginn an zeigte sich, dass die Eintracht-Mädels deutlich spielreifer und erfahrener waren. Sie hatten mit der großen Mehrheit des Teams schon eine komplette Saison hintersich gebracht. Doch einmal mehr zeigte sich der gute Zusammenhalt unserer Mannschaft. Die 2008er übernahmen die Verantwortung, marschierten im teilweise strömenden Regen vorneweg und ging weit bis über ihre bisherigen Leistungsgrenzen hinaus. Ihnen standen die 2009er und die jüngeren Mädchen in nichts nach. Anna und Clara warfen sich in jeden Schuss, Amelia hatte im Tor kaum was zu tun. Mit vereinten Kräften knackten die Adendorfer Mädels den Defensiv-Verbund der Eintracht und holten die ersten drei Punkte. Unter der Dusche galt es sich für die Mädels wieder richtig aufzuwärmen und mit lauter Musik das restliche Wochenende zu beginnen.

Nur eine Woche später ging es dann zum ersten Auswärtsspiel nach Maschen. Die dortigen Gastgeber hatten ihr erstes Punktspiel bereits gewonnen und schon in der Hallensaison einen guten Eindruck hinterlassen. Unsere Mädels waren also gewarnt, zumal mit Anna und Alea zwei der bisherigen Spielerinnen in der Abwehr fehlten. Doch in den beiden Trainingseinheiten zuvor hatten sich zahlreiche neue Mädchen „zum Dienst“ gemeldet. Neben weiteren Spielerinnen aus den Bambinas (Danke an das dortige Trainerteam, ihr seid goldwert) kamen auch Frieda und Summer zum Training und wurden gleich im Auswärtsspiel eingesetzt. Schon die Anfahrt nach Maschen zu solch einer frühen Zeit war eine Herausvorderung. Doch lautstark und singfreudig brachte das Team sich in Stimmung und legte auch auf dem Platz los wie die Feuerwehr. Bissig und rassig in den Zweikämpfen drückte das Team die zumindest körperlich überlegen wirkenden Maschener Mädels weit hinten rein. Die frühe Führung durch Lea und Fini gab die notwendige Sicherheit, zumal Fini, Clara und Emma in der Abwehr jeden Angriff der Maschener Mädels sicher abblockten.Dank der deutlichen Führung konnten alle Mädels mit großen Spielanteilen versehen werden, wobei immer deutlicher sich das gute Zusammenspiel der Mädels zeigte. Der deutliche 5:0 Sieg wurde von den Mädels ausgiebig auf der Rückfahrt gefeiert.

Nun geht es nach den Herbstferien draußen weiter. Am kommenden Freitag wartet mit Fleestedt im Kreispokalviertelfinale der nächste Gegner auf uns. Natürlich wieder ein Auswärtsspiel, denn beim Losen haben wir selten Glück. Danach fährt das Team zum ersten Mal zu einem Vertreter aus dem neuen Kreis Heide-Wendland. Die JSG Röbbelbach lädt am Samstag den 27.10. zum Tanz ein. Und dann folgen noch im November bei hoffentlich schönerem Wetter als im letzten Jahr schon die ersten Rückrundenspiele wieder gegen Ashausen und Eintracht Lüneburg. Zahlreiche neue Spielerinnen haben in der Zeit vor und nach den Ferien ihren Weg in das Team gefunden und fiebern nun ihrem ersten Einsatz entgegen. Hannah, Maja, Mara, Emmi, Luisa, Lilith usw. Es werden immer mehr, so das wir bereits in naher Zukunft ein zweites E-Mädchenteam wohl zum Einsatz bringen können.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.