Die Erfolgsgeschichte der Adendorfer E-Mädchen ist um gleich um zwei Kapitel reicher. Da der letzte verbliebenden Meisterschaftskonkurrent Rosengarten gegen Neu Wulmstorf verlor und unser Mädchen das Pokalfinale gewannen, gab es gleich zwei Titel an einem Tag. Damit ist das Trippel nach dem Hallentitel im März perfekt!

Aber erstmal von vorn. Im letzten November besiegten wir Eintracht Lüneburg im Halbfinale des Kreispokals und zogen damit ins Finale jetzt Ende Mai ein. Gleichzeit holten die Mädels in jedem Rasenpflichtspiel Punkte und sind bis zum heutigen Tag draußen ungeschlagen. So sollte es auch im Pokalfinale bleiben. Die Sportanlage des TSV Elstorf war dazu eigentlich perfekt. Dort begann im August letzten Jahres unsere Siegesserie und konnte nun einen tollen Höhepunkt erleben. Denn unsere „wilde 13“ die bestens gelaunten E-Mädechen, gingen voller Zuversicht an den Start, dazu einige Fans und Eltern. Die Musikboxen wummerten schon seit der Hinfahrt und auf dem Platz beim Warmmachen erst Recht. Vicky heizte den Mädels beim Warmmachen ordentlich ein, den Rest erledigte die pralle Sonne. Gegen den Pokalfinalgegner, die Mädels aus Scharmbeck/Pattensen, hatten wir vor wenigen Wochen das Finale der Hallenkreismeisterschaft gdeutlich ewonnen, allerdings war es auf dem Rasen im Lagespiel eine durchaus knappe Kiste gewesen.

Nach dem gemeinsam Einlaufen begann das Spiel unter der Leitung eines zwar jungen, aber ganz starken Schiedsrichters. Auch er war Finalwürdig. Und unser Team begann gleich mit einem Paukenschlag. Nach nur wenigen Spielzügen netzte Fiona mit einem satten Schuss den Ball ins Tor des Gegners. Toll herausgespieltm konsequent abgeschlossen. Weitere zahlreiche Chancen ergaben sich und so konnten Emma und Amelie (offizieller Torschütze ist Fini) noch vor der Pause auf 3:0 erhöhen. Besonders das zweite Tor von Emma nach einer tollen Vorarbeit von Nele sorgte für Sicherheit in unserm Team. Denn unsere Abwehr mit Lea, Sara, Paula, Fini, Lena, Svea und Fiona später musste ordentlich rackern, den der Gegner blieb stehts gefährlich. Mehrmals hielt Fabienne prächtig gegen die anstürmenden Mädels. Die sichere 3:0 Führung gab wohl zuviel Sicherheit, denn in der zweiten Halbzeit wurden zahlreiche Chancen auf die entgültige Entscheidung leichtfertig vergeben, während die Mädels der JFV mit guten Angriffen auf 3:2 verkürzen konnten. Wir verloren die spielerische Linie, ließen uns zusehr auf völlig unnötige ZWeikämpfe ein. Entsprechend spannend verliefen die letzten Spielminuten. Hier konnte sich aber letztendlich die Routine und Qualität der Adendorfer Mädchen durchsetzen, die in der gesamten Saison noch kein Rasenspiel verloren haben. Der Pokalsieg wurde nach der Pokalübergabe von Manfred Marquardt (NFV-Kreisvorsitzender Kreis Harburg) an Kapitänin Sara Kutics ausgiebig gefeiert. Leider waren einige der Mädels samt Co-Trainerin ziemlich gemein zu ihrem Trainer, der sich aber umgehend dafür rächen konnte. 😆  Den Abschluss des Pokalspiels bildete ein gemeinsames Abfeiern mit den gegnersischen Mädels, unseren Fans und Eltern. Und ein kleines Feuerwerk gab es dann endlich auch. 😎

Danke an alle Fans & Eltern für eure Untersützung, Anfeuerungen und Fahrdienste.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.