Das letzte Spiel der 2003er / 2004er Mädchen als C-Jugend hatte es in sich. Letztes Saisonspiel, Derby, Entscheidungsspiel um die Meisterschaft, Wiederholung des Hallenkreisfinales. Beide Teams waren zum Ende einer langen und harten Saison nicht mehr in Bestbesetzung am Start, aber hochmotiviert und gierig auf den Titel. Dazu bestes Wetter, zahlreiche Fans und Untersützung von allen Seiten.

Die Ausgangslage vor dem Spiel war klar: Unsere Mädels hatten trotz der Schwächephase nach Ostern noch genügend Vorsprung. Bardowick musste und wollte gewinnen, um sich in ihrem ersten Jahr als C-Mädchen noch mit einem Titel belohnen zu können. Ein Blick in die Statistiken ließ ein tolles und interessantes Spiel erwarten. Die beste Abwehr der Liga (Adendorf) musste dem Druck der zweitbesten Angriffsreihe (Bardowick) standhalten. Gleich zwei der Mädels in Grün-Weiß (Nina & Jamila) haben bereits 20 Tore oder mehr Tore erzielt, Paula hingegen war die Torhüterin mit den wenigsten Gegentoren in der Liga.

Vor dem Spiel gab es aber erstmal eine kleine Siegerehrung. Regina Thurisch nahm als Referentin für Mädchenfußball im Bezirk Lüneburg die Ehrung für den Gewinn des Bezirkspokals vor. Diese nachgeholte Ehrung war notwendig geworden, da unseren Mädels der Pokalsieg erst nachträglich durch das Sportgericht zuerkannt worden ist.

 

Kurz vor 10.30 Uhr war es dann soweit. Beide C-Mädchenmannschaften standen zum Einlaufen bereit. Begleitet wurden sie dabei von den E-Mädchen des TSV Adendorf und seines befreundeten Teams aus Buchholz. Die Kleinen unterstützten die Großen und schufen damit für das Entscheidungsspiel eine angemessene Kulisse. Fehlte nur noch die Einlaufmusik und später der Torjingle (->To Do Liste fürs nächste Mal 😉  ) Nach kurzer Ansprache des Schiedsrichters ging es los. Von Beginn an zeigten beide Teams, das sie das Spiel gewinnen wollten. Offensiv gingen die Gäste voran, wir standen sicher. Die ersten Spielzüge liefen, die Mädels kamen gut ins Spiel. Taktisch war die Mannschaft auf das Spiel der Bardowicker Mädels vorbereitet. Mit hohem läuferischen Einsatz stellte das Team die Räume zu und presste gut gegen das Gästeteam. Dieses mussten nach wenigen Spielminuten den ersten Rückschlag einstecken. Nach einem unglücklich verlaufenden Zweikampf verletzte sich mit Hanna eine wichtige Spielerin. Leider stellte sich diese Verletzung im Laufe des Tages als schwerwiegend heraus und endete im Krankenhaus. Gute Besserung nochmal an dieser Stelle.
Das Spiel war wie ein Spiegelbild der Saison. Wir spielten gut, taktisch variabel und besonders stark als Team. Die Mannschaft trieb sich positiv voran, Vicky sortierte die Reihen auf dem Platz, während immer wieder zu erkennen war, wie gut die Mannschaft mittlerweile eingespielt ist. Einige gute Chancen zur Führung blieben aber ungenutzt, dafür standen wir defensiv sicher und konnten die Druckphasen der Bardowicker Mädels gut meistern. Das 0:0 zur Halbzeit war leistungsgerecht, wenngleich die Zuschauer beider Teams sicher gern ein paar Tore bejubelt hätten. Einmal mehr zeigte sich nun eine weitere Stärke der Mannschaft: große Lernbereitschaft und taktische Disziplin, insbesondere bei der Umsetzung der Vorgaben trotz hoher körperlicher Belastung. Mit großer Wucht kam unsere Mannschaft zurück auf den Platz und zeigte in der zweiten Halbzeit ein weitestgehend fehlerfreies Spiel. Wir waren griffiger, präsenter und nun gedanklich den Bardowickern immer einen Schritt voraus. Lenas frühe Führung in der zweiten Halbzeit gab der Mannschaft zusätzlichen Auftrieb, zumal nun sich viele gut herausgespielte Sitationen häuften. Zudem waren nun die kleinen Mädels von ihrem eigenem Spiel zurück, füllten die Zuschauerränge auf und feuerten die großen Mädels an. Das zweite Tor erzielte mit Toni erneut eine Spielerin aus dem Zentrum heraus, so das sich einmal mehr zeigte: Wir haben nicht die eine alles überragende Torjägerin, aber ein effektives Kollektiv, das gerade in den letzten Wochen gelernt hat, zum richtigen Zeitpunkt die wichtigen Tore zu machen. Mit vielen Wechseln hielten wir das Tempo bis zum Schluss hoch und sicherten die Führung bis zum Schluss ab.

Was nun folgte war eine schöne kleine Fußballparty. Bevor diese aber starten konnte, beendete der Schiedsrichter die Partie mit dem Sportgruß und die Bardowicker Mädels zeigten einmal mehr wie man fair im Fußball miteinander umgeht. Trotz der großen physischen und psychischen Belastung durch das Spiel bei den hohen Tempteraturen, trotz der sicherlich nachvollziehbaren Enttäuschung so knapp vor dem Ziel wieder einen Titel gegen uns verloren zu haben, kamen sie zum Sportgruß zusammen und gratulierten dem Siegerteam. Das hatten wir zuletzt in der Liga leider anders erleben müssen.

Als das Feld durch den Offiziellen geräumt war ging es nun endlich los. E & C Mädchen bejubelten gemeinsam ihr jeweiliges Tripple aus der Hallen- und Rasenkreismeisterschaft und dem dazugehörigen Pokalsieg. So was gab es in Adendorf noch nie und wurde mit einem Feuerwerk ausgiebig gefeiert. Bei Essen, Getränken und schöne Gesprächen klang der Fußballtag dann langsam aus.

Zur kommenden Saison treten die bisherigen Adendorfer C-Mädchen in der Bezirksliga der B- auf dem 11er Feld an und suchen daher noch Verstärkungen. Interessierte Mädels der Jahrgänge 2002 bis 2004 können sich jederzeit beim Trainer melden. Nach einer kurzen Phase der Erholung wird die Mannschaft Anfang August mit einem Vorbereitungsturnier beim CupDenmark in Kopenhagen in die Saisonvorbereitung einsteigen. Hier gilt es, das Team für die kommende Saison zu formen, damit am Ende wieder so toll gefeiert werden kann.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.