Kurzer Spielbericht:

Das letzte Auswärtsspiel vor den Herbstferien führte unsere C-Mädchen nach Fleestedt. Dort waren vor einigen Wochen auch unsere E-Mädchen sehr erfolgreich unterwegs und konnten einen hohen Sieg erzielen. Das wollten die „Großen“ natürlich wiederholen. Angeführt von Kapitänin Katharina betrat die Mannschaft das Spielfeld und wollte frohgemut in die Vorbereitung gehen. Doch daraus wurde erstmal nichts. Der Sportplatz war propevoll mit trainierenden Jugend-Teams, die nicht wirklich Platz machten um uns die Vorbereitung zu ermöglichen. 😕 Dem Heimmädchenteam erging es leider ähnlich und so blieb nichts weiter übrig als geduldig auf das Ende der Trainingseinheiten zu warten. Ein merkwürdiges Verhalten innerhalb des TUS Fleestedt gegenüber seinem eigenen Team. Trotz dem späten Beginn der Vorbereitung waren beide Mannschaften pünktlich fertig zum Anstoß, doch der angesetzte Schiedsrichter fehlte. Die vier Trainer der beiden Jungsteams, die bislang trainiert hatten, gingen übrigens einfach vom Platz und halfen ihrem Mädchenteam nicht  👿 Nach einigem Hin-und Her kam dann der Trainer der Fleestedter E-Mädchen als Zuschauer dazu und erklärte sich spontan bereit die Partie zu leiten. Mit deutlicher Verzögerung begann dann das Spiel. Schnell übernahmen unsere Mädels das Kommando auf dem Platz. Bereits nach drei Minuten erzielte eine bestens aufgelegte Mavie den Führungstreffer. Das Spielzugstraining der vergangenen Wochen zeigte deutliche Wirkung. Die Mannschaft ließ den Ball gut laufen, kam zu zahlreichen Chancen. Jana und Annika fütterten die Stürmerinnen mit perfekten Hereingaben und erzielten zudem selber noch Tore. Bis zur Pause hätten es sicherlich noch einige mehr sein können, aber manchmal war Abseits selbst dann Abseits, wenn es niemand erwartet hatte. 😎 Aber egal. Die Mädels hatten das Spiel gut im Griff, hatten Spaß; sie spielten variabel und ideenreich und so konnte Mitte der ersten Halbzeit Kapitänin Katharina das Team weiter in Führung bringen. In der Halbzeitpause gab es viel Lob zu verteilen. Der schnell hereinbrechenden Dunkelheit versuchte der Gastgeber mit zwei ! Flutlichtmasten zu begegnen. Hell wurde es nicht wirklich, aber das Heimteam spielte in weiß und wir in leuchtend pink, also ging das dann irgendwie. 😎 Die Fleestedter Mädels mauerten sich übrigens hinten nicht ein sondern spielten über die gesamten 70 Minuten mutig nach vorn. Der Wille zum Torerfolg war bei Ihnen deutlich anzumerken, doch ihre Angriffe wurden durch eine aufmerksame Abwehr oder durch zwei, drei Glanzparaden von Klein-Jana im Tor vereitelt. Danke an Samar und Klein Jana, die erneut bei uns ausgeholfen haben.
In der zweiten Halbzeit ging es stark weiter. Der Ball lief gut, die Chancen wurden weiterhin toll herausgespielt und zunehmend sicher verwandelt. Beste Fleestedterin war die tapfere Torfrau, die ordentlich Schüsse und harte Zweikämpfe einstecken musste. Mavie spielte sich in einen Rausch, war so viel unterwegs wie selten, holte sich die Bälle tief in der eigenen Abwehr ab und schoss die gegnerische Torhüterin auch mal samt den Ball ins Tor. 😆 Die musste nach dem ein oder anderen Gegentreffer erstmal wieder zusammengeflickt werden, stand aber tapfer und entschlossen weiter im Tor. Respekt dafür!

Am Ende siegte unser Team deutlich mit 0:10 und konnte die späte Rückfahrt antreten. Danke an alle beteiligten Eltern für die Fahrt, das geduldige „Ertragen“ der zeitfressenden Rahmenbedingungen und für das Anfeuern der Mädels. Nächstes Mal gibt es auch warmen Tee und mehr 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.