Löwinnenturnier in Pinneberg: 3 Siege, 2 Unentschieden

Am letzten Wochenende war es soweit. Nach einer langen Trainingshallensaison durften auch unsere F-Mädchen zu einem Turnier fahren. Hier im Kreis Lüneburg und Harburg gibt es leider keinen Spielbetrieb und Turniere für F-Mädchen und so machten sich die Adendorfer Mädchen auf nach Hamburg bzw. in den Norden von Hamburg zum Turnier der Pinneberger Löwinnen.

Das Fußball-Glück war auch diesmal bei den Mädchen wieder vorhanden. Ein perfekter Spielplan, machbare Gegner zu erst, die beiden stärksten Teams zum Schluss sowie die passenden Spielpausen vor den entscheidenden Spielen. Trotz interessanter Regelauslegung bzw. -durchsetzung 🙄  war es ein toll organisiertes Turnier. Anmoderiertes Einlaufen, Musik, Torjingels, Musik in den Schlussminuten usw. Das hat viel Spaß gemacht, auf und nebem dem Platz.

Die Mannschaft bestand aus einem rechtzusammengewürfelten „Haufen“ mit Spielerinnen aus unterschiedlichen Trainingsgruppen und Jungsmannschaften, deren wahrscheinlich stärkste Spielerin Lea zudem noch erkrankt das Turnier absagen musste. Doch die Mädchen, die da waren, gaben alles. Emma, Marie, Hannah und Fini waren nach anspruchsvollen Einsätzen und Trainingseinheiten in den E-Mädchen nun endlich mal selber die Großen in einer Mannschaft. Gerade Fini und Emma brachten all ihre Spielerfahrungen ein, sortierten ihre Mitspielerinnen und gingen mit großem Einsatz voran. Hannah und Marie liefen und kämpften im Mittelfeld, als gäbe es kein Morgen mehr. Immer wieder musste sich der Trainer mal die Augen reiben, stand da etwa Sara auf dem Feld und ordnete die Reihen?  😎 Nein, Fini füllte die Rolle der Kapitänin mit voller Leidenschaft aus, war der Fels in der Brandung, Torschützin und Torverhinderin.

Die Hamburger Mädchen waren groß und durch ihren regelmäßigen Ligabetrieb auch deutlich eingespielter. Doch auch unsere kleinen Mädchen überzeugten mit einem robusten Zweikampfverhalten, gaben keinen Ball verloren und fanden schnell zu einer schlagkräftigen und taktisch funktionierenden Einheit zusammen. Das Emma, Fini, Maya-Marie und Clara regelmäßig bei den Jungs mitspielen merkte man in vielen Szenen. Gerade Clara als nochmals jüngeres 2009er Mädchen spielte als Libero hinter Fini ein perfektes Turnier. Nur ein Gegentor (und das nach deutlich falscher Regelauslegung) bezeugt die Stärke von Fini, Clara und Maya-Marie im Tor bzw. davor. Den Adendorfer Mädchen gelang es überraschend schnell, ein funktionierendes Spielsystem auf den Platz zu bringen und gegen den Gegner durchzusetzen. 😀

Zwischen den Kämpferinnen absolvierten Xenia, Sinja und Stella ihre erste richtigen Turniererfahrungen. Doch sie meisterten die Herausforderungen, trugen ihren Anteil zum verdienten Erfolg bei und konnten am Ende des Tages über einen überzeugenden Turniersieg jubeln. Der eigene, besonders schöne Pokal ist eine tolle Auszeichnung für die Nachwuchsspielerinnen.

Verdienter Jubel eines starken Teams.

Das Fazit:

Eine geplante besondere Trainingseinheit und Belohnung für das fleißige Engagement beim Training wurde von der Mannschaft mit einer überragenden Teamleistung zu einem Turniersieg veredelt. Unser großes Kompliment dafür an unsere Spielerinnen, ihr habt die zurückliegenden Monate großartig genutzt und eine tolle Entwicklung durchgemacht.

Danke an Vicky und Lukas, die auch dieses Team mit begleitet haben. Mit einer solch Vielzahl an Helfern und Mittrainern kann ein Team nur gewinnen.

Die Aufstellung:

Clara, Emma, Fini, Hannah, Maya-Marie, Marie, Nele, Sinja, Stella, Xenia

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.