4 Siege und 1 Untentschieden = zweiter Platz !

Was für ein Auftritt der Adendorfer Mädchen! Im letzten Dezember war sie noch die „Frischlinge“ auf dem Platz, aber nun haben die Mädels sich in den letzten Wochen im Training und in den Turnieren rasant weiterentwickelt. Mit ihrem bislang stärksten Auftritt überrannte das rote Team seine Gegner am Rückspieltag und zeigte den anderen Mannschaften aus dem Kreis Harburg, das auch wir Adendorfer ordentlich kicken können. Zwar gelang uns keine Toreflut, aber unsere Mädels waren oft das dominantere Team, kesselten den Gegner regelrecht ein und kontrollierte seine Spiele. Vier verdiente Siege gegen die etablierten Teams sprechen da eine eindeutige Sprache.

Mit Lene stand nun erstmalig eine eingespielte 2006er-Spielerin in einem Punktspiel für die sonst sehr junge Mannschaft zur Verfügung. Sie übernahm den Platz von Fabienne im Tor, die sich wiederum in den Reihen der Stürmerinnen wiederfand. Dank Lenes präzisen Abwürfen erhöhte sich die Durchschlagskraft der Mannschaft und das Spieltempo nochmals deutlich. Trotz der wenigen Torwartaktionen war sie der Mannschaft ein starker Rückhalt und so konnten wir das Spielgeschehen noch weiter vorverlegen.

Vom ersten Spiel an kontrollierten unsere Mädels den Spielverlauf. Bis auf Eintracht Elbmarsch zogen sich alle Gegnerteams weit in ihre eigene Spielhälfte zurück und verlegten sich auf das Auskontern. Wir Trainer hatten aus dem ersten Quali-Spieltag viel gelernt (dort verloren wir mehrfach durch solche Konter die Spiele) und staffelten dementsprechend unsere Abwehr. Mit viel Disziplin auf und neben dem Platz zogen unsere Mädels in die Spiele, die Ordnung stimmte immer, selbst in den hektischen Spielen gegen Eintracht Elbmarsch und Neu Wulmstorf standen die Mädels auf ihren Positionen. Um die erneut stark aufspielenen Mädels Lea, Sara und Pia agierten die anderen Mädchen der Mannschaft mit einem fleissigen und selbstbewussten Auftreten. Da merkte man mittlerweile die Turniererfahrung aus den vielen Spielen in den letzten Wochen. Lena „regierte“ die komplette rechte Seite und schaltete dort jede Gegnerin aus. Besonders die Mädels der Eintracht verzweifelten fast an ihr. Die linke Außenbahn mit Fiona und Svea erledigte still und fleißig die „anfallende Arbeit“ und konnte sich immer wieder beherzt in das Angriffspiel der Offensivkräfte mit einschalten. Dort rackerten Fabienne, Fini und Stina unermüdlich und belohnten sich mit Toren, Torvorlagen und vielen, vielen gewonnenen Zweikämpfen. Die Pfosten in der Halle haben nun noch einige Dellen mehr  😎 aber das Teamspiel in dem vorderen Bereich war diesmal so gut wie noch nie. Fabienne weiß nun, dass der Pfosten nicht immer ihr Freund ist 😆 aber dennoch ein Klasseauftritt als Stürmerin. Besonders wichtig waren die Einsätze von „Brechstange“ Stina und „Wirbelmaus“ Fini. Durch konsequentes Anlaufen und Freispielen öffneten sie die notwendigen Breschen in der gegnerischen Abwehr und bildeten zum Angriffstrio um Lea, Pia und Sara die passende Begleitung. Unsere drei schlachterfahrenen Mädels im Zentrum rissen die Mannschaft mit, starteten einen Angriff nach dem anderen und gaben bis zur letzten Sekunde alles. Unvergessen bleiben die letzten Sekunden im Spiel gegen das Team aus Pattensen. Der Gegner verteidigte aufopferungsvoll und mit großer Leidenschaft. Ein Punkt für die gegnerischen Mädels war mehr als verdient, denn sie machten verdammt viel richtig. Und doch gab das Adendorfer Team nicht auf, wollte unbedingt den Sieg und Pia tankte sich in den letzten Sekunden durch die Reihen der Gegner und machte das entscheidende Tor. Völlig fertig, aber mit ausgestreckten Siegesarmen lag ein völlig ausgepumpter Körper auf dem Parkett und grinste sich einen. 😀

Das Fazit:

Ein toller und vor allem spannender und mitreißender Spieltag. Die Tore fielen meist spät, waren aber angesichts des oft dominanten Spielverlaufs mehr als verdient. Mit den Siegen belohnten sich unsere Mädels für ihren enormen spielerischen und läuferischen Aufwand. Auf den Rängen fieberte die Fans und Eltern mit und konnten ihre kleinen Heldinnen immer wieder mit strahlenden Gesichtern in Empfang nehmen. Eigentlich alle Mädels riefen ihr Können ab und die Summe ihrer oft noch sehr unterschiedlichen Einzelleistungen bildete eine starke Teamleistung. Erstaunlich war immer wieder, das selbst so junge Spielerinnen wie Lea problemlos mehrere Positionen taktisch zuverlässig und mit der notwendigen Zweikampfhärte gegen sich selbst und gegen die oft älteren 2006er Mädchen bestehen können. Das macht uns Trainern das Werkeln an Taktik und Aufstellungen viel einfacher.

Als Belohnung für den couragierten Auftritt steht nun der Einzug in das Finale der Hallenkreismeisterschaft fest. Am 18. Februar in Salzhausen werden unsere Mädchen um den Titel des Kreismeisters gegen die stärksten Teams aus den Kreisen Lüneburg und Harburg kämpfen. Die Gruppeneinteilung für die Finalerunde hat es schon in sich. Das spielerisch stärkste Team, der VfL Lüneburg, sowie die langen Mädels des TuS Fleestedt sind mit in unserer Gruppe. Das vierte Team ist der VfL Maschen, gegen das uns bislang auch kein Sieg gelang. Das werden spannende Spiele!

Die Aufstellung:

Fabienne, Fiona, Fini, Lea, Lena, Lene, Pia, Sara, Stina, Svea

Die Tabelle:

Eine Antwort zu “E-Mädchen: Finale oho! Finale ohohoho!”

  1. […] Das Mädchenteam machte die Finalteilnahme im gemeinsamen Mädchenspielbetrieb mit Harburg noch vor den Zeugnisferien klar, die Jungsteams folgten am Wochenende danach. Dabei ging es teilweise hochdramatisch her. Die […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.