2 Siege, 2 knappe Niederlagen und ein Unentschieden = dritter Platz

Was für ein Einstand unserer E-Mädchen! Mit nur jüngeren Spielerinnen (E-Mädchen bestehen in der Regel aus 2006er und 2007er Spielerinnen, wir hatten nur 2007er und 2008er Mädchen dabei) traten die Adendorferinnen erstmalig zu einem regulären Punktspiel an. Ohne großartige Vorbereitung oder Testspiele in der Halle legten die Mädels von Beginn an los und attackierten ihre Gegnerinnen frühzeitig. Wild und stark stürmten die Mädchen rund um das Angriffsduo Pia und Sara auf das Tor der Mädels aus Jesteburg zu. Schon nach wenigen Sekunden war klar: Das wird kein torloses Spiel. Mehrmals konnte die Torhüterin des Gegners glänzend parieren, doch gegen das 1:0 durch Kapitänin Sara war sie dann doch chancenlos. Kurz darauf erhöhte Pia auf 2:0 aus dem Gewühl heraus. Unsere Abwehr stand sicher, ließ selten einen Ball überhaupt über die Mittellinie kommen. Dahinter wachte Fabienne mit Argusaugen weit vor ihrem Tor auf mögliche Durchbrüche. Doch die gab es nicht wirklich. Kurz vor Schluss erzielte Pia nach toller Vorarbeit von Fiona das 3:0.

Im zweiten Spiel trafen unsere Mädels auf eines der stärksten Teams im Bereich der E-Mädchen. Die Kickerinnen des TVV Neu Wulmstorf sind bislang überzeugender Tabellenführer der Rasensaison und auch stark in dieses Turnier gestartet. Doch das war unseren Mädels völlig egal. Gegen die zumeist älteren Spielerinnen legte sich das Team mächtig ins Zeug. Schnell drückten wir den Gegner hinten rein und erneut brachte Sara das Team in Führung. Die Gegnerinnen wirkten ordentlich geschockt. In der Folgezeit erarbeiteten sich die Adendorferinnen zahlreiche Chancen. Doch irgendwie wollte der Ball nicht über die Linie. Im Gegenzug hatten die Mädels des TVV genau zwei Konterchancen und beide saßen leider. Der zweite Konter endete praktisch mit dem Schlusspfiff, so das wir leider trotz des tollen Spiels keine Punkte einheimsen konnten.

Im dritten Spiel ging es gegen die Gastgeber von Eintracht Elbmarsch. Auch die Mädels in grün hatten bislang einige schöne Spielzüge hingelegt. Doch unsere Mädels wirkten nun deutlich abgeklärter und ruhiger als vorher. Die unverdiente Niederlage im Spiel zuvor führte zu einer deutlich besseren Spielordnung. Wie die U9 Füchse kontrollierten sie nun das Spielfeld, verschoben sich geschickt gegen den Ball. Besonders Lena zeigte hier ein herausragendes Spiel, schaltete sie doch die Toptorschützin der Elbmarscherin komplett aus. Das Spiel wog hin und her. Wir hatten wieder beste Chancen, aber leider zu wenig draus gemacht. So kam es wie es im Fußball halt oft kommt. Einen ein Konter blockten wir, der Ball trudelte an der Mittellinie entlang quer durch die Halle. Ungestört lief die gegnerische Abwehrchefin auf den Ball zu und semmelte das Ding mit Vollspann in den Winkel. Keine Chance für Fabienne, der Schuss war einfach perfekt. In den verbleibenden Minuten tauchten wir noch mehrfach vor dem Tor der „Grünen“ auf, doch diese hatten sich nun weit zurückgezogen und verteidigten mit ihren großen Mädchen geschickt das Tor.

Im vierten Spiel ging es gegen die Mädels von der JSG Scharmbeck/Pattensen. Schnell rissen unsere Mädels das Spiel an sich. Gleich der erste Angriff landete im Tor. Mit großer Übersicht spielte Sara Pia frei, die ohne Probleme vollstrecken konnte. Unser Defensivverbund war nun ziemlich gut eingespielt. Lena, Svea und Fiona sicherten das Treiben von Sara, Stina und Pia konsequent ab. Immer wieder beteiligten sich die drei an den Vorstößen. Emma und Fini wirbelten abwechselnd zwischen den Gr0ßen durch. Pia erzielte noch das zweite Tor und legte das 3:0 durch Fini mustergültig auf. Unsere kleinste Kickerin freute sich riesig über ihr erstes „Mädchentor“ und wirbelte danach wie aufgedreht über das Spielfeld. Mit dem zweiten Sieg schob sich die Mannschaft auf den dritten Tabellenrang vor.

Im fünften und letzten Spiel ging es gegen die Mädels des VfL Maschen. Die Kickerinnen in Gelb hatten sich mit einer sehr erstaunlichen Taktik schon zahlreiche Punkte erkämpft. Vor einer sehr starken Torhüterin mauerte das gesamte Team am Strafraum und wartete auf den einen entscheidenden Konter. Eine wuchtige Abwehrchefin räumte in der Mitte alles ab und hatte im Laufe des Turniers schon zahlreiche Mädels zu Boden geschickt. Das Katz-Maus Spiel gegen unsere Kickerinnen begann verhalten. Mittlerweile war es schon 17 Uhr, die Mädels waren müde und die Konzenration lies deutlich nach. Die Gelben blockten viele unserer Angriffe. Emma und Co taten sich schwer, als 2008er Mädchen gegen die deutlich kräftigeren 2006er Mädels. Die wenigen Torabschlüsse fischte die fleissige Torhüterin konsquent weg. Nach etwa der Hälfte der Spielzeit gab es wohl die eine entscheidende Szene. Lena schickte Pia steil (ein Pass zum Zungeschnalzen). Pia vernaschte ihre Gegenspielerin und war frei vorm Tor. Dort wurde sie von der herauslaufenden Torhüterin deutlich  😉 umgesenst. Aus unserer Sicht ein klares Foul, in der Folge hätte es mal ruhig einen Strafstoß geben können, doch der Schiri entschied halt anders. So plätscherte das Spiel vor sich hin. Fabienne konnte noch zwei, drei Vorstöße der Gelben durch aufmerksames Herauslaufen vereiteln, so dass am Ende die Mädels nun auch ihr erstes Unentschieden erkämpft hatten.
Nach dem Ende des letzten Spiels lief der Adendorfer Lindwurm auf die Eltern zu und unsere kleinen Heldinnen ließen sich für ihre tollen Leistungen feiern.

Das Fazit:

Schick, schick, das lief ja deutlich besser als erwartet. Mit etwas mehr Glück wäre ein erster Platz auch drinn gewesen, da fehlte an den entscheidenden Situationen nur an etwas mehr Glück und ein etwas konsequenteres Auftreten. Oder halt auch an Körpergröße/masse. 😎  Trotz der zahlreichen Ausfälle und dem Fehlen einiger starker Spielerinnen legten unsere Mädels einen überzeugenden Auftritt hin. Sie spielten Fußball, kombinierten sich nach vorn und hatten zahlreiche Großchancen. Unsere kleinen 2008er Aushilfen wirbelten über den Platz und machten sogar ein Tor. Davon gab es zwar auch einige, doch es hätten viel mehr sein können und müssen. Die miserable Chancenverwertung war das größte Manko, doch daran werden wir fleissig arbeiten. Der Defensiverbund hatte sich schnell gefunden, besonders Lena überzeugte im Turnierverlauf mit einem geschickten Stellungsspiel und zahlreichen gewonnenen Zweikämpfen. Fabienne musste bei den Mädels deutlich offensiver ihr Torwartspiel aufziehen, was ihr auch ziemlich gut gelang. Die drei Gegentore waren durch einen Torwart eigentlich kaum zu verhindern.

Ein Turnier, um sich auszuprobieren und schon stehen unsere Mädels (fast) im Finale. Den dritten oder vierten Platz werden sie wohl nicht mehr Hergeben und sind damit in der Finalrunde Mitte Februar dabei. Bis dahin gibt es noch einiges zu tun, denn die fehlende gemeinsame Spielpraxis war dann doch an zahlreichen Stellen zu spüren. Lena, Fiona, Stina und Fini hatten seit Monaten kein reguläres Spiel mehr bestritten, Svea und Emma erst einen Spieltag bei den Jungs absolviert. Doch schnell waren die Mädels drinn im Spiel und das wollen wir weiter ausbauen. In den nächsten Wochen und Monaten wird das Team an zahlreichen weiteren Turnieren und Wettbewerben teilnehmen und sich rasch weiterentwickeln. Unsere vielen neuen Mädels warten auf ihre ersten Einsätze und manch altgediente Spielerin ist dann auch wieder dabei.

Großer Dank an dieser Stelle an Vicky von der U14, die bereitwillig die Bereuung und das Coaching der Mädels übernahm. Jetzt nur noch schnell Autofahren lernen und die Trainerkarriere kann starten. 😉 😎

20161203_132810

Die E-Mädchen bei ihrem ersten Turnierauftritt in einem regulären Wettbewerb.

Die Aufstellung:

Emma, Fabienne, Fiona, Fini, Lena, Pia, Sara, Stina, Svea

Die Tabelle:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.