u14-gegen-heidetalDer Spielbericht:

Diesmal standen wir Trainer auf dem Parkplatz und warteten auf die Gäste aus Amelinghausen. Wir wollten doch sehen, wer womit kommt. Leider konnten wir keinen der Heidetaler Jungs beim Selberfahren erwischen.  😆 😎 Ok, dann halt so gegen das zweitgrößte Team der Liga. Von Beginn spielte unser Team gut mit und liess den Ball trotz der leicht schwierigen Platzverhältnisse gut laufen. Mika B. von den 2004ern half bei uns im Mittelfeld mit aus. Spielerisch waren beide Teams recht gleichwertig und es entwickelte sich ein munterer Kick, wobei wir erhebliche Probleme mit der körperlichen Präsenz der Gegner hatten. Auf vielen Positionen waren wir halt tlw. erheblich kleiner. Das zentrale Mittelfeld mit Flo, Jette und Antonia liess sich davon allerdings nicht beeindrucken und die drei lieferten einen starken Zweikampf nach dem anderen ab. Nach der Balleroberung spielten wir zügig über die Außenbahnen nach vorne, doch zu selten gelang dem Team der Abschluss auf das Tor des FCH. Der FCH wiederum spielte geschickt seinen Größenvorteil aus. Mit weiten Schritten umliefen die Heidetaler unsere Spieler und eine Flanke nach der anderen segelte in unseren Strafraum. Dort köpfte Finn fleissig vieles Weg, den Rest erwischte Roman mit teilweise extrem langen Flugphasen (Hat der Flügel? 😎 ) Doch wie so oft in der Saison fingen wir uns ein eigentlich einfach zu verteidigendes Tor. Einer dreht sich weg, zwei andere glauben, das jeweils der andere den ball nimmt und dazwischen spitzelt ein Gegenspieler das Ding rein. 0:1 zur Halbzeit. Schnell kurz aufwärmen in der Kabine. Taktisch stellten wir leicht um. Ein paar Dinge zum Zweikampfverhalten galt es zu verbessern.

Gut kam das Team aus der Pause und machte schnell Druck. Mitten in der Vorwärtsbewegung ging der Ball auf dem Flügel verloren. Der FCH nutzte das geschickt aus und machte das 0:2  😯 Die Partie ging weiter. Wir hatten den Gegner nun im Griff, ohne selbst wirklich gefährlich zu werden. Die Zeit lief davon und Mitte der zweiten Halbzeit galt es das Risiko zu erhöhen. Doch wir hatten kaum die Umstellung vollzogen, da lief der nächste Angriff des FCH genau über diese Seite und vollstreckte zum 0:3. Ok. Nun war alles egal. Noch offensiver rannte das Team nun an, wollte den Ehrentreffer. Zwei Pfostenschüsse und zweimal frei vorm Tor waren das Ergebnis. Doch leider erzielte das letzte Tor erneut der Gast aus Amelinghausen. Kurz vor dem Ende spielten die Jungs des FCH einen Konter sauber aus und machten ihr viertes Tor.

20161021_180118

Das Fazit:

Jo, unsere Jung müssen echt mal endlich anfangen zu wachsen 🙄 Die Gäste schickten einige richtige Schränke aufs Feld und das machte mal wieder leider ordentlich Eindruck bei manch einem. Fußball körperlos und erfolgreich zu spielen ist nicht möglich und in der Folge verloren wir zuviele Zweikämpfe an zu gefährlichen Stellen. Das Team kompensierte das lange Zeit über Laufarbeit, tolle Torwartparaden und viele taktische Kniffe, doch hinten raus ging dann auch die Luft aus. Eine verdiente Niederlage, wenngleich auch die letzten beiden Gegentore auch beim Versuch gefallen sind, wenigstens den Ehrentreffer zu erzielen.

Wir sind allerdings gespannt, wie diese Spiele verlaufen werden, wenn sich die Größenunterschiede wieder ausgleichen.

Die Aufstellung:

Mika B., Antonia, Jette, Marieke, Mavie, Finn, Florian, Jarne, Jon, Justin, Max, Nick, Ole, Roman, Tobias

_________________________________________________

u14-gegen-gellersenDas einst stolze 2003er Meister-Team aus Gellersen trat zum Spiel nicht an und informierte uns nicht mal.  👿 Daher sammelte sich die Mannschaft mit teilweise Anreisewegen aus Handorf und Barum. Das ist echt unsportlich. Wir haben uns sehr auf das Spiel gefreut, wären auch für eine kurzfristige Spielverlegung oder einem Spiel mit reduzierter Spieleranzahl bereit gewesen.

_________________________________________________

u14-gegen-lskDer Spielbericht:

Wieder ein Spiel gegen den LSK, diesmal unter Flutlicht in Scharnebeck. Erneut mussten wir umbauen, da einige Spieler erkrankt fehlten, andere wiederum meldeten sich einsatzbereit zurück. Philipp, der nach langer Knieverletzung das erste Mal wieder auf dem Spielfeld stand, war von Beginn an dabei und zeigte mit einigen schönen Aktionen, das er wieder da ist. Tobias war kurzfristig erkrankt, dafür übernahm Nick seine Position und dieser machte ordentlich Alarm auf seiner Seite. Lukas ersetzte die erneut angeschlagene Jette und lief als Stürmer mit auf.

Spiele gegen den LSK sind nicht einfach für unser Team. Über all die Jahre hinweg war es immer das gleiche Schema. Der LSK spielerisch sehr limitiert, steht sehr tief, kämpft mit vollem Einsatz und macht aus den wenigen Halbchancen seine Tore. Wir wiederum erarbeiten uns zahlreiche Chancen und vollstrecken die einfachsten Dinger nicht.

Und, was soll man sagen? Es war wie immer. Bei frischen Temperaturen ging unser Team behutsam vor. Die ersten stürmischen Angriffe des LSK wurden ohne Mühen abgewehrt. Dann begann das Geduldspiel, die LSK-Abwehr um Abwehrchef Jonne zu durchbrechen. Besonders auf den Außenbahnen war das Spielfeld übersäht mit Maulwurfshügeln, so dass die Kinder beider Teams da ordentliche Mühen hatten. Solche Krater gibt es eigentlich nur noch in Kirchgellersen. :mrgreen:  Solch ein Maulwurfshügel sorgte dann auch für das Slapsticktor des LSK. Ein eigentlich harmloser Freistoß segelte in unseren Strafraum. Beide Innenverteidger hatte sich andere Aufgaben gesucht und unser Torwart trat in einen solchen Maulwurfshügel und viel einfach um. Der überraschte LSK-Stürmer hatte keine Mühen und erzielte die überraschende Führung der Lüneburger. Was folgte war das übliche Spiel. Das Team sammelte sich und griff nun in unzähligen Wellen den LSK an, der sich sehr tief zurückzog und hier und da einen Konter versuchte. Latte, Pfosten und gelegentlich der LSK-Torwart verhidnerten einen Torerfolg. Am meisten standen wir uns war wieder selber im Weg. Freistehend vorm Tor noch daneben geschossen oder hinter dem schon geschlagenen Torwart nochmal quergespielt anstatt selber zu vollstrecken. Die Zeit lief davon und gerade als das Team sich zur Schlussoffensive aufmachte erzielte Finn den umjubelten Ausgleich. Mit einer Bogenlampe von der Mittellinie ins obere linke Eck gelang das Tor des Tages. Die Freude bei unseren Kickern war riesig und zum Schluss waren dann doch beide Teams irgendwie froh über das Ergebniss. Wir hatten den Ausgleich noch geschafft, der LSK sich einen Punkt tapfer ertrotzt.

Das Fazit:

Ein Königreich für einen Vollstrecker. So oder so ähnlich haben schon Generationen von Trainern gedacht. Das Gegentor fällt so auch nur einmal im Jahr, aber der LSK hat wohl ein Abbo auf solche Tore. Mit zunehmender Spieldauer kam unser immer besser in Schwung, hatte den Gegner weitestgehend im Griff. Chancen gab es viele, wenngleich im vorderen Drittel mal wieder die Bälle zu schnell verloren gehen.

In der Rückrunde müssen wir uns in einigen Bereichen deutlich verbessern. Das haben alle erkannt und das wird uns wie immer gelingen. Die Entwicklung der Mannschaft in den vergangenen Wochen stimmt uns Trainer zuversichtlich. Die fehlenden Saisonvorbereitung wurde schnell kompensiert, doch zahlreiche Verletzungen brachten das Team immer wieder aus dem Tritt. An keinem Spieltag konnte das gleiche Team auflaufen, ständig musste improvisiert werden. Das gelang nicht immer, aber viele Spieler nutzten auch die Chance sich zu zeigen, sich entwickeln und mit manchen schönen Toren zu glänzen. Es gibt weiterhin viel zu tun, doch erstmal steht die Hallensaison an. Das bedeutet, die eingeschränkten Trainingszeiten intensiv zu nutzen und weiter fleissig an den technischen Fähigkeiten der Spieler zu arbeiten. Da freuen wir uns schon drauf, die Jungs und Mädels machen gerade riesige Entwicklungssprünge und die wollen wir weiter ausbauen.

Die Aufstellung:

Antonia, Marieke, Mavie, Vicky, Finn, Florian, Jarne, Jon, Justin, Lukas, Max, Nick, Ole, Philipp, Roman

Abschluss:

abschlusstabelle

torjaeger

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.