Folgender verkürzter Beitrag stammt überwiegend von der Homepage des NFV-Kreis Lüneburg. Die Bilder sind von Michael Paul, Pressereferent des NFV-Kreis.

Ehrenamtspreisträger 2016

Am Mittwoch den 16. November wurden in Adendorf im Restaurant Teichaue die diesjährigen Ehrenamtspreisträger ausgezeichnet. Es gab fünf Anwärter auf den Titel „Fußballheld 2016“ und fünf Anwärter auf den klassischen Ehrenamtspreissieger, sowie ein Gewinner der Aktion „Fair ist mehr“.

Der klassische DFB-Ehrenamtspreis, der seit 1997 veliehen wird, ging an Roman Carsten Kalex vom TSV Adendorf

Bevor im folgenden Abschnitt die Laudatio vorgestellt wird, eine Anmerkung von Roman selbst zur Verleihung des Preises.
„Die Auszeichnung ist im Wesentlichen die Anerkennung für das gute Teamwork, das wir hier beim TSV haben. Das fängt beim Platzwart an und hört beim Präsidenten des Gesamtvereins auf. Wir haben schwierige Zeiten hinter uns, manchmal wusste man nicht wirklich, wie es in der nächsten Woche weitergeht. Doch das liegt hinter uns, wir streben als Abteilung und als Verein deutlich besseren Zeiten entgegen.
Keine Mannschaft trainiert sich dauerhaft erfolgreich ohne die gute und zuverlässige Zusammenarbeit mit meinen jeweiligen Mittrainern in den einzelnen Teams. Dazu gehören auch die Eltern, die Fahrten übernehmen, Feste mit organisieren, die Homepage hosten oder zu Turnierfahrten mitkommen. Die Arbeit als Jugendfußballobmann funktioniert auch wegen des umfangreichen Engagements der vielen Jugendtrainer unserer Mannschaften und wir konnten in den vergangenen Monaten auch deshalb viel bewegen, weil der Vorstand des Gesamtvereins uns nachhaltig unterstützt. In einem solchem Umfeld macht es natürlich Spaß, sich einzubringen, zumal die Freude der Kinder beim Kicken auf dem Platz eigentlich immer wieder zeigt, das sich das alles lohnt.“

Romen Kalex engangiert sich seit fünf Jahren als Ehrenamtlicher für den TSV Adendorf. Als der Verein drohte in die Insolvenz zu gehen übernahm er zwei Mannschaften und machte seine Trainer-C-Lizenz. 2015 stellte er das erste Mädchenteam zusammen und betreut zurzeit drei Mädchenmannschaften. Er ist fast jeden Tag, teilweise bis 20:00 Uhr, auf dem Sportplatz mit einer seiner Mannschaften zu finden. Nur donnerstags nicht, da ist Reiten mit seinen drei Kindern angesagt. Da muss der Fußball dann mal hinten anstehen. Ansonsten geht es mit den U17-Junioren in die Ostheide, mit den C-Mädchen an den Hamburger Stadtrand oder mit den U9-Junioren in und um Lüneburg auf Reisen. Während der Winterzeit „springt“ er zwischen den Hallen hin und her.

Roman Schuller (li.) und Christian Röhling (r.) zeichnen den Adendorfer Roman Kalex (2.v.r.) mit seiner Frau Christin aus. gebracht. Und zu Hause warten noch drei Kinder.

Roman Schuller (li.) und Christian Röhling (r.) zeichnen den Adendorfer Roman Kalex (2.v.r.) mit seiner Frau Christin aus.

Zusätzlich zur Vereinsarbeit bildet er seit 2013 die jüngsten Kinder als verantwortlicher Fußballtrainer in einem örtlichen Kindergarten aus, ist bei den Sportfesten der beiden Adendorfer Schulen dabei und unterstützt die Fußball-AG der Grundschule. Als Jugendfußballobmann, organisiert er den ganzen Spielbetrieb der Jugend, bewältigt die ganze Bürokratie wie Pass- und Meldewesen. Mit strenger Hand straffte er die Strukturen, verringerte erheblich die anfallenden Strafgebühren und sorgte für eine der besten Trainingsausstattungen in der Region. Seit diesem Jahr ist er stellvertretender Abteilungsleiter der Fußballabteilung.

Für seine Mannschaften organisiert Roman Kalex Turnierwochenenden, Fußballschulen oder komplette Wochenendausflüge. Im Verein hat er die Homepage der Fußballabteilung (www.tsvadendorf-fussball.de) aufgebaut und füllt sie mit Leben. Durch seine Arbeit verfügt der TSV Adendorf derzeit über die zweitgrößte Jugendfußballabteilung in der Region. 2013 organisierte er seitens des Vereins die Teilnahme des Projekts „Profis an der Schule“ an der Oberschule am Katzenberg in Adendorf und hatte vor 600 Schülern die Spieler des FC St. Pauli zu Gast.

Eine Besonderheit ist sicherlich, dass Roman selbst nie aktiv in einem Verein gespielt hat und als damals Ortsfremder auch keinen eigenen Bezug zum TSV Adendorf hatte.

Für den NFV-Lüneburg ist dieses besondere, außergewöhnliche Engagement so viel Wert, dass er zum Gewinner des Ehrenamts 2016 ausgezeichnet wird. Und bei so viel Engagement, reicht es ja vielleicht auch in den „DFB-Club-100“. Der letzjährige Kreissieger, Karl-Heinz Buchhorn, könnte die einjährige Mitgliedsschaft lückenlos übergeben.

Ist als Spieler, Trainer und Schiedsrichter auf dem Platz zu finden: Clemens Brilz (TSV Adendorf) (mitte)

Ist als Spieler, Trainer und Schiedsrichter auf dem Platz zu finden: Clemens Brilz (TSV Adendorf) (mitte)

Clemens Brilz wird als junger Ehrenamtlicher für sein Engagement geehrt

Clemens hat vor zwei Jahren schon mit 15 Jahren zusammen mit seinem Vater erfolgreich eine Jugendmannschaft trainiert, die zuletzt als U12-Junioren Kreismeister wurde. In einem Schulprojekt hat er 2014 die Schiedsrichterlizenz erworben und leitet seit dem Jugendspiele. Im Frühjahr des Jahres übernahm er neben dem Traineramt und seiner eigenen Fußballkariere als Jugendspieler, die Leitung der Jugendschiedsrichterabteilung.

Dank dem großen Engagement und seiner ruhigen und zuverlässigen Art konnte der TSV Adendorf vielen Kindern eine sportliche Perspektive bieten. Clemens ist nicht nur dem sportlichen Nachwuchs des Vereins ein herausragendes Vorbild an Haltung, Pflichterfüllung und Engagement, sondern auch den Erwachsenen. Auch aufgrund seiner gezeigten Leistungen ist der TSV Adendorf im Jugendbereich ein attraktiver Verein für Kinder aus dem Kreis Lüneburg.

Alle weiteren Preisträger und weitere Infos zur Veranstaltung gibt es im Bericht auf der NFV-Homepage.

2 Antworten zu “Auszeichnung für unsere Ehrenamtlichen”

  1. Kalex, Tamara sagt:

    Herzlichen Glückwunsch für deine Auszeichnung
    und weiterhin viel Erfolg.

  2. Jürgen Fechner sagt:

    Herzlichen Glückwunsch an Roman und an Clemens. Danke für Euer vorbildliches Engagement im TSV Adendorf. Wir sind uns im Verein bewusst über den Einsatz und den hohen Wert für den Verein, den alle ehrenamtlich tätigen Personen in allen Sportarten für unseren Verein erbringen. Umso mehr freut es uns, dass dieses Engagement auch außerhalb des Vereins wahrgenommen und ausgezeichnet wird. Für die Preisträger und für alle anderen im Verein wird das Bestätigung und Ansporn zu gleich sein. Mit sportlichem Gruß
    Jürgen Fechner (stv. Vorsitzender)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.