Anerkennung für faires Verhalten und sportliches Engagement

Am Donnerstag (13.10.) besuchten der Kreisvorsitzende Christian Röhling und Klaus Arndt, Vorsitzender des Kreisjugendausschusses des NFV Kreis Lüneburg, den Sportplatz in Adendorf. Anlass war die Ehrung und Auszeichnung von Adendorfer Sportlern und Ehrenamtlichen.

Übergabe des Schecks druch Christian Röhling (2 v. l.) an Joachim Pritzlaff (4. v. l.). Mit auf dem Bild sind von oben links beginnend Waldemar Kulawig (Betreuer), Christian Röhling (NFV-Kreisvorsitzender), Klaus Arndt (NFV-Kreisjugendausschuss) , Joachim Pritzlaff (Vereinspräsident TSV Adendorf), Heinz Schellin (Betreuer), Sayed Latif Azimi (Trainer), Anwar Ferozi (Co-Trainer). In der unteren Reihe sind einige Spieler des Flüchtlingsteams.

Übergabe des Schecks durch Christian Röhling (2 v. l.) an Joachim Pritzlaff (4. v. l.). Mit auf dem Bild sind von oben links beginnend Waldemar Kulawig (Betreuer), Christian Röhling (NFV-Kreisvorsitzender), Klaus Arndt (NFV-Kreisjugendausschuss) , Joachim Pritzlaff (Vereinspräsident TSV Adendorf), Heinz Schellin (Betreuer), Sayed Latif Azimi (Trainer), Anwar Ferozi (Co-Trainer). In der unteren Reihe sind einige Spieler des Flüchtlingsteams.

Christian Röhling, der neben seiner Aufgabe beim NFV Lüneburg auch Vorsitzender des Kreissportbund Lüneburgs ist, zeichnete den TSV Adendorf für sein Engagement in der Betreuung von Flüchtlingen aus. Seit dem Frühjahr hat der TSV Adendorf mit großem Aufwand und viel Engagement der beiden Betreuer Waldemar Kulawig und Heinz Schellin eine Fußballmannschaft für Flüchtlinge gegründet. Trainiert wird das Team von Sayed Latif Azimi, der ebenfalls in Adendorf als Flüchtling lebt. Über viele Sprachbarrieren und Hindernisse hinweg hat sich die Mannschaft gefunden und vor kurzem ihr erstes Testspiel gegen ein Lüneburger Team erfolgreich absolviert. Der Deutsche Fußballbund und der Niedersächsische Fußballverband unterstützen die Arbeit des TSV Adendorf und übergaben dem Vorsitzenden des TSV Adendorf, Herrn Joachim Pritzlaff, einen Scheck in Höhe von 500 Euro. Vielen Dank dafür!

Ehre wem Ehre gebührt. Klaus Arndt (links., Vorsitzender des NFV Kreisjugendausschusses) übergab Sachspenden und Urkunden an die 2003er des TSV und der SV Scharnebeck. Mit auf dem Bild sind (von links), Roman Kalex (Trainer und Jugendfußballkoordinator TSV Adendorf), Tobias Epple (Spieler), André Klöpper (Trainer), Jon Knaack (Spieler), Lukas Yefimow (Spieler), Finn Klöpper (Spieler), Joachim Pritzlaff (Vereinspräsident TSV Adendorf)

Ehre wem Ehre gebührt. Klaus Arndt (links., Vorsitzender des NFV Kreisjugendausschusses) übergab Sachspenden und Urkunden an die 2003er des TSV und der SV Scharnebeck. Mit auf dem Bild sind (von links): Roman Kalex (Trainer und Jugendfußballkoordinator TSV Adendorf), Tobias Epple (Spieler), André Klöpper (Trainer), Jon Knaack (Spieler), Lukas Yefimow (Spieler), Finn Klöpper (Spieler), Joachim Pritzlaff (Vereinspräsident TSV Adendorf)

Neben dem TSV Adendorf und seinen ehrenamtlichen Mitgliedern wurde auch ein Fußballteam des TSV Adendorf geehrt. In der vergangenen Saison haben die 2003er Jungs und Mädels (derzeit als U14 unterwegs) der Spielgemeinschaft Adendorf/Scharnebeck in einem entscheidenden Saisonspiel auf einen Vorteil nach einer falschen Schiedsrichterentscheidung verzichtet und den fälligen Strafstoß bewusst nicht verwandelt. Die Mannschaft verlor in der Folge das Spiel und verpasste mit dieser einzigen Niederlage in der gesamten Saison 2015/16 den Aufstieg in die Kreisliga. Der Deutsche Fußballbund und der Niedersächsische Fußballverband zeichen das Verhalten der Jugendlichen mit einer Sachspende und einer Urkunde aus.

20160409_161701

Am Spiel nahmen Teil: (von links) Tim Burmann (nun MTV Lüneburg), Max Woehlbier, Justin Lipka, Antonia Lahme, Finn Klöpper, Jan Hendrik Müller, Roman Saizew, Florian Kutics, Tobias Epple, Jan Michel Flechtner, Mavie Zcernikow, Jon Knaack, Philipp Bethge.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.