Mit dem Spieljahr 2016/17 wechselte unser Jahrgang auf das 11er Feld. Neben mehr Feldspielern bedeutete dies: Endlich Spiele auf dem großen Platz auf große Tore. Das erforderte eine intensive Vorbereitung, die neben den Fitness-Aspekten selbstverständlich auch eine Neujustierung der taktischen Ausrichtung betraf. Aufgrund der Ferienplanung der Kinder und der vielen Klassenfahrten am BRG kam aber genau diese notwendige Vorbereitung eigentlich nicht zustande. Lediglich ein Testspiel aus dem Stand heraus konnte gegen den OSV absolviert werden, wobei da die Ergebnisse schon recht zufriedenstellend waren. Neben den drei durchaus überraschenden Abgängen in Richtung MTV, SCL und Daddeln galt es die Neuzugänge in das Team zu integrieren und sie mit den taktischen Vorgaben vertraut zu machen. Das gelang problemlos, so das Vicky bspw. im Spiel gegen Gellersen bereits als Spielführerin die Mannschaft auf das Feld führte.

Hier nun die ersten vier Punktspiele mit ihren Ergebnissen und jeweils einem kurzen Spielbericht:

u14-gegen-mechtersenDer Spielbericht:

Am Montag vor dem Spiel traf sich die Mannschaft erstmal vollzählig nach ihren diversen Klassenfahrten und der twl. späten Rückkehr aus den Ferien. Die Trainingszeit wurde intensiv genutzt, sich zumindest taktisch auf das Spiel vorzubereiten. Da einige Spieler am Spieltag fehlten, kamen Mika S. und Levin von den 2004er vorbei und halfen uns aus. Vielen Dank an dieser Stelle für eure Hilfe. Mit Mechtersen/Wittorf/Roddau trafen wir auf einem sehr unangenehmen Gegner, die schwer zu bespielen waren. Die Jungs sind sehr groß, körperlich sehr präsent auf dem Platz und langen hier und da ordentlich zu. Unsere Mannschaft nahm diese Spielweise zwar an, es kostete jedoch ordentlich Kraft und die war halt durch die ungenügende Vorbereitung nicht bei alle Spielern vorhanden.

In der Nachbetrachtung kostete uns die fehlende Vorbereitung auch das Spiel. Die Gäste machten von Anfang an großen Druck und versuchten uns zu überrennen. Ob geplant oder nicht, jedenfalls traten unter diesem Druck zahlreiche taktische Abstimmungsprobleme gleich zu Tage und in der Folge kassierten wir schnell zwei Gegentore, die so heute nicht mehr fallen werden. Das war letztendlich viel zu einfach. Die Mannschaft hatte ordentlich drann zu knappern, aber mit Hilfe einer Wechsel gelang es schließlich das Spiel zu stabilisieren. In der Folgezeit stand unsere U14 sicher und begann nun den Gegner zu attackieren. Wie in der Defensive passten aber auch in der Offensive viele Laufwege noch nicht. Gegner wurden doppelt angegriffen oder zugestellt, so das andere freiblieben und sich die Gäste mühelos hinten heraus befreien konnten. Unsere wenigen Offensivchancen wurden teilweise zu überhastet abgeschlossen. Dennoch waren wir nun weitesgehend gleichwertig mit dem Gästeteam, so das keine weiteren Tore mehr vielen.

In der Halbzeitpause sammelte sich die Mannschaft und nutzte die Gelegenheit, sich neu zu formieren und noch besser ins Spiel zu finden. Die Anfangsoffensive der Gäste prallte dann auch weitestgehend problemlos an unserer Abwehr ab, besonders Jarne konnte sich immer wieder mit großem Spielverständnis und Übersicht auszeichnen. Gerade als wir uns anschickten dann doch ein Tor zu erzielen, konterten die Gäste uns stark aus und zogen sich im Anschluss weit zurück. Unsere Schlussoffensive war nicht druckvoll genug, es fehlten halt nachvollziehbarerweise die Kräfte und die taktischen und spielerischen Mittel um diesen Gegner zu bezwingen.

20160817_175955

Das Fazit:

Es war der erwartet mühevolle Auftakt in die 11er Feld Saison. Mit der JSG Mechtersen/Wittorf/Roddau kam nun auch noch einer der potentiell stärkste Gegner vorbei und zeigte uns auch gleich, was eine Harke ist. Die Mannschaft nahm das aber an, reifte im Schnelldurchlauf. Zum Schluss fehlten die Kräfte, doch die Mannschaft bewies große Moral, rannte immer wieder an.

Die Aufstellung:

Mika, Levin, Antonia, Mavie, Vicky, Finn, Florian, Jarne, Jon, Justin, Max, Ole, Philipp, Roman, Tobias

u14-gegen-lsvDer Spielbericht:

Das erste Auswärtsspiel der Saison führt das Team zur Lüneburger Spielvereinigung. Das Heimteam war in der Vergangenheit ordentlich gebeutelt worden, zahlreiche Spieler verließen das Team aus „Karrieregründen“ Richtung MTV. 😡  Das Thema ist uns ja auch leidig bekannt. Unsere Mannschaft hatte den einen Trainingstag zwischen den beiden Spielen intensiv genutzt um den Spielaufbau intensiv zu üben. Die notwendige Fitness fehlte sicherlich noch, aber das benötigt halt weiterhin viel Zeit. Schon in der Spielvorbereitung musste das Team, insbesondere unsere Mädels ein paar schräge Sprüche einstecken, doch die Mannschaft gab auf dem Platz schnell die passenden Antworten. Niclas von den 2004ern half diesmal mit aus. Nach einer starken Vorlage von Mavie erzielte Niclas sehenswert schnell die Führung. Nur wenige Minuten später revanchierte sich Niclas und legte Mavie das 2:0 auf. Kaum hatten die Lüneburger den fälligen Anstoß ausgeführt, eroberte Antonia den Ball, spielte in quer und Niclas erzielte aus fast 30 Metern das 3:0. In der Folgezeit versuchten wir weitere Aufstellungen einzuspielen, was allerdings aufgrund der konfusen Spielweise der Lüneburger nicht wirklich gelang. So plätscherte das Spiel bei recht hohen Temperaturen in die Halbzeitpause. Wir Trainer gaben dann diese Einspielversuche auf und ließen die Mannschaft weiter offensiv spielen. Zu Beginn der zweiten Halbzeit sorgte der Schiedsrichter für einige Überraschungen. Erst gab es einen fragwürden Freistoß, der nach einer schwachen Ausführung zu einer Handelfmeter geführt haben soll. Recht interessante Regelauslegung. Den fälligen Strafstoß verwandelte der LSV-Schütze sicher. In der Folgezeit lag der Schiedsrichter aus unserer Sicht  😎  bei seinen Entscheidungen sehr oft daneben, aber die Mannschaft akzeptierte das jedes Mal vorbildlich ohne Murren. Den Elfmeter glich Jarne mit einem perfekten Solo umgehend aus, Niclas erhöhte nach erneuter Vorlage von Mavie auf 1:6. Nun kam der große Auftritt von Ole. Erst vollstreckte noch nach toller Vorarbeit von Niclas und Finn, dann hämmerte aus dem Halbfeld den Ball aus der Drehung unhaltbar in die Maschen. In der Zwischenzeit hatte Antonia mit Hilfe des Gegners das 1:7 erzielt. Den Schlusspunkt unter eine zunehmend einseitige Partie setzte Philipp nach starker Vorarbeit von Finn.

20160824_181010

Das Fazit:

Die Mannschaft kam schnell in Schwung, viele Spielzüge klappten perfekt. Die anfangs recht lauten Jungs des LSV gaben sich schnell auf und das Spiel wurde mehr und mehr zu einem Trainingsspiel. Doch unser Team nahm das sehr ernst, konzentrierte sich auf das Herausspielen von Chancen und das Einspielen von Bewegungsabläufen und Laufwegen. Ein gelungener Tag für alle unsere Jungs und Mädchen.

Die Aufstellung:

Niclas, Antonia, Benita, Mavie, Vicky, Finn, Florian, Jarne, Jon, Justin, Max, Ole, Philipp, Roman, Tobias

 u14-gegen-heidetalDer Spielverlauf:

Kaum eingespielt musste die Besetzung schon wieder angepasst werden. Tobias und Ole fehlten. Dafür kamen Dennis von den 2004ern und Jacob aus der Handball-Reserve. :mrgreen:  Von Beginn an war klar: Das hochgeschossene Team des FC Heidetal würde uns alles abverlangen. Einige Jungs des Heimteams wirkten fast doppelt so groß wie unsere Spieler. Doch die Mannschaft begann druckvoll, griff das Heimteam frech an und überspielte das großgewachsenen Mittelfeld des FCH mit vielen gezielten Pässen in die Schnittstellen. Gleich zu Beginn wurde so Philipp auf die Reise geschickt und er schloss den Spielzug perfekt zum 0:1 für unsere Spielgemeinschaft ab. In der Folgezeit hatten wir das Spiel sicher im Griff. Die vielen FCH-Angriffe liefen sich in der vielbeinigen Abwehr zumeist fest, zudem hielt Roman im Tor mehrfach stark. Wir hatten zahlreiche und vielversprechende Konter, doch der Schiedsrichter ließ das ständige Trikotfesthalten weitestgehend laufen. So kamen wir kaum wirklich zum Abschluss. In der Pause sammelten unsere Spieler ihre Kräfte, Philipp war nach einem rüden und ungeahndeten Einsteigen ordentlich angeschlagen. Die zweite Halbzeit glich weitestgehend der ersten Halbzeit. Wir standen tief, verteidigten geschickt und versuchten einen der zahlreichen Konter doch endlich mal ins Netz zu bekommen. Doch der Heidetaler Ersatztorwart hatte zuviel Manuel Neuer Clips bei You-Tube gesehen und klärte teilweise an der Mittellinie. Die großen Jungs des FCH drückten uns weit hinten rein, unsere Kräfte schwanden zunehmend. In der fünften Minute der Nachspielzeit  😯 gelang dann nach einer Ecke dem Heimteam der verdiente, aber eigentlich unnötige Ausgleich.

20160826_173636Das Fazit:

Ein Punktgewinn, den wir vor dem Spiel gerne angenommen hätten, sich nun aber eher wie eine Niederlage anfühlte. Die frühe und verdiente Führung gab der Mannschaft Sicherheit. Unsere Aufstellung und die Spielweise passten eigentlich perfekt, taktisch gesehen machte die Mannschaft eigentlich alles richtig. Wir hatten zahlreiche Chancen zum 2:0, verpassten halt leider das Tor und mussten dann am Ende unter ungünstigen Umständen den Ausgleich hinnehmen. Sicherlich ärgerlich, dennoch ein großes Kompliment an die Mannschaft, die den Druck des Gegners mit großen Teamgeist und geschicktem Stellungsspiel parierte. Die erneute Verletzung von Philipp wird den weiteren Saisonverlauf der Mannschaft mehr beinflussen als der Punktverlust.

Die Aufstellung:

Dennis, Jacob, Antonia, Mavie, Vicky, Finn, Florian, Jarne, Jon, Justin, Max, Nick, Philipp, Roman

u14-gegen-gellersenDer Spielverlauf:

Endlich! Erstes Heimspiel auf dem A-Platz. 6 Jahre haben unsere Jungs und Mädchen darauf gewartet und nun war es endlich soweit. Mit der JSG Gellersen kam eine Wundertüte zu Gast, da auch diese Mannschaft unter zahlreichen Abgängen zu leiden hatte. Neben der Verletzung von Philipp musste das Team die kurzfristigen Verletzungen von Ole und Finn verkraften. Jacob half daher erneut aus und Felix von den 2004ern war diesmal mit dabei. Ebenfalls konnte Marieke nun erstmalig für die U14 auflaufen.

Unsere Mannschaft war hochmotiviert und legte gleich los wie die Feuerwehr. Wurden die ersten Chancen noch überhastet vergeben, machte es Mavie in der 5. Spielminute besser. Erst erzielte sie die Führung, dann legte sie das folgende Tor von Jon gleich mal auf. Das Team war quirlig, ließ den Ball gut laufen und konnte die wenigen Angriffe der Gäste mühelos abwehren. Justin ersetzte Finn in der Abwehr, so das Jarne sich mit zahlreichen Vorstößen gut ins Spiel einbringen konnte. Das Mittelfeld um antonia, Flo und Nick stand sehr sicher. Gerade Nick konnte auf dieser für ihn ungewohnten Position in der ersten Halbzeit viele wichtige Zweikämpfe gewinnen.

Die Halbzeitpause nutzte die Mannschaft zur Stärkung und zur Absprache neuer Spielzüge. Max ging neben Jacob in den Sturm. Benita sicherte die Vorstöße der beiden Jungs auf der rechten Seite ab. Gleich nach dem Anstoß und dem folgenden Ballgewinn klappte die Absprache perfekt. Max erzielte das 3:0, zahlreiche Chancen folgten. Die Gäste gaben alles, doch unsere Mannschaft ließ den Ball gut laufen, zog das Spiel weit auseinander. Teilweise spielten alle Mädels auf einer Seite und überranten gemeinsam den linken Flügel der Gäste. In der Folge machte Jon mit seinem Toren den Hattrick perfekt, Mavie erzielte zum Schluss das sehenswerte 6:0.

 

20160902_180119

Das Fazit:

Obwohl auch dieser Gegner nicht die Qualität einer JSG Mechtersen/Wittorf/Roddau hatte wirkte unsere Mannschaft doch endlich auf dem 11er Feld angekommen. Unsere Spieler waren fit, lauffreudig und gingen mit hohem Einsatz in das Spiel. Die Spielzüge wirkten durchdacht, viele Torszenen waren fein herausgespielt. Die Abwehr und der Defensivverbund hat sich gefunden, das Defensivverhalten der Mannschaft insgesamt hat sich deutlich gebessert. Die positive Ansprache der Spieler untereinander ist aus meiner Sicht weiterhin bemerkenswert, der Teamgeist deutlich spürbar. Die verletzten Spieler wie Ole, Philipp und Jan Michel waren dabei und feuerten das Team an.

In den nächsten Wochen kommen einige starke Gegner, wir müssen noch gegen den LSK ran und dann folgen die Rückspiele gegen den Tabellenführer aus Wittorf, sowie gegen die „Riesen“ aus Amelinghausen. Doch die Mannschaft wird weiterhin alles geben, fleissig lernen und sich prima fortentwickeln.

Die Aufstellung:

Felix, Jacob, Antonia, Benita, Marieke, Mavie, Vicky,  Florian, Jarne, Jon, Justin, Max, Nick, Roman, Tobias

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.