Traditionell findet beim Sportportal luenesport.de zum Ende der Saison eine gr0ße Rückschau aller Vereine auf die Spiele und die Entwicklung der Vereine statt. Falko Peters beantwortete die Fragen für den TSV Adendorf, hier ist das Interview:

Die Leidenszeit beim TSV Adendorf ist beendet! Nach vielen tristen Jahren feiert der TSV als souveräner Meister den Aufstieg in die 1. Kreisklasse. Nicht ein Spiel wurde verloren, dazu konnten über 100 Treffer erzielen werden – diese Statistik sollte sich jeder Spieler einrahmen! Doch was hat sich eigentlich geändert, so dass es so erfolgreich lief? Und kann das Team auch in der 1. Kreisklasse souverän bestehen? Neue Spieler sind noch nicht am Start, dafür aber ein neuer Cotrainer. Wir fragten bei Spieler Falko Peters nach, der optimistisch in die Zukunft blickt.

Falko, wie beurteilst du das Abschneiden des Teams?
Wir haben die Saison ungeschlagen auf Platz 1 beendet. Eine tolle Saison für uns, besser geht es nicht.

Wann war für dich klar, dass es der Aufstieg wird?
Nach den Siegen zu Beginn der Rückrunde gegen die direkten Konkurrenten Wittorf und Wendisch Evern II war ich mir sicher das uns der Aufstieg nicht mehr zu nehmen sein wird. Diese Siege haben unser Selbstvertrauen nochmal gesteigert und gaben uns spürbar Sicherheit für die restlichen Spiele.

Wie würdest du die Hinrunde und Rückrunde miteinander vergleichen?
Wir haben die ganze Saison über konstant gespielt, was auch die Statistik widerspiegelt (33 Punkte und +43 Tore in der Hin-, 37 Punkte und +46 Tore in der Rückrunde). Nach der Winterpause haben wir zwar etwas Zeit gebraucht um spielerisch wieder an die Leistung der Hinrunde anzuknüpfen, aber dafür standen wir in der Defensive noch sicherer, so dass wir auch die knappen Spiele für uns entscheiden konnten.

Was ist das größte Lob, das du dem Team aussprechen möchtest?
Das größte Lob geht an unsere A-Jugend-Spieler und ihre Bereitschaft uns immer zu unterstützen. Sie machten ganz oft 2 Spiele am Wochenende und haben in jedem Spiel mit Leistung überzeugt – einfach klasse Jungs! Dadurch ist auch der Übergang in den Herrenbereich sehr gut gemeistert worden, was uns auf lange Sicht sehr weiterhelfen wird. Hierbei sind selbstverständlich auch die Trainer beider Mannschaften Daniel Baasch und Harald Breese zu erwähnen, die durch ihre gute Zusammenarbeit den Umbruch in der 1. Herren eingeleitet haben.

Und in welchem Punkt bist du nicht zufrieden?
Wenn es etwas gibt was wir verbessern müssen, dann sicherlich die Trainingsbeteiligung.

Gab es ausreichend Konkurrenzkampf im Kader?
Wir haben zwar einen kleinen Kader, konnten von der Bank aus aber immer gleichwertigen Ersatz bringen. Es konnte sich also keiner sicher sein, im nächsten Spiel tatsächlich wieder von Anfang an dabei zu sein. Natürlich möchte man immer spielen, wir sind allerdings zu einer sehr homogenen Truppe zusammen gewachsen, so dass es weniger ein „Kampf“ war und die Stimmung immer positiv geblieben ist, auch wenn es mal unbequeme Entscheidungen gab.

Woran muss der Hebel für die kommende Serie zuerst angesetzt werden?
Das knüpft im Prinzip an die vorherigen Punkte an. Um die Trainingsbeteiligung zu steigern, muss auch die Konkurrenz erhöht werden, weshalb wir versuchen werden den Kader zu vergrößern. Im Spiel selbst müssen wir vor allem an der Kommunikation arbeiten, wir sind alle noch zu ruhig und sollten nicht nur beim feiern versuchen die Lautesten zu sein.

Was war das beste Spiel der Saison?
Es gab viele gute Spiele in dieser Saison, da fällt es schwer ein einziges hervorzuheben. Ich persönlich fand den Sieg im Rückspiel gegen ESV Lüneburg II sehr stark, vor allem im spielerischen und taktischen Bereich. Zumal wir nach dem für uns glücklichen Unentschieden im Hinspiel noch Einiges gut zu machen hatten.

Und bei welchem Spiel schlägst du noch heute die Hände über den Kopf?
Das war das 2:2 im Hinspiel gegen ESV II – die erste Halbzeit war meiner Meinung nach die Schwächste der ganzen Saison, da hat mal gar nichts gepasst. Und dazu noch die vergebenen Möglichkeiten in Hälfte zwei, das war wirklich nicht unser Tag.

Welche Spieler wurden am letzten Spieltag verabschieden?
Malte Ludwig aus der A-Jugend wird sich dem TuS Erbstorf anschließen. Ansonsten wird keiner das Team verlassen.

Wer wird sich kommende Serie euch fest anschließen?
Die Gespräche laufen – Konkretes können wir erst mitteilen sobald die Pässe da sind.

Was gibt es noch zu sagen?
Wir begrüßen Thomas Simon als Co-Trainer für die neue Saison und freuen uns schon auf eine angenehme Zusammenarbeit.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.