U8-1 gegen SVEDer Spielbericht:

Die Spielpaarung verhieß ein spannendes Spiel. Beide Mannschaften sind trotz unterschiedlicher taktischer Ausrichtung etwa ähnlich stark und in der Vergangenheit entschied oft die Tagesform über Sieg oder Niederlage. Bei bestem Wetter standen die Lüneburger so früh wie noch kein anderes Team auf dem Hof und begehrten Einlass. 😛

Mit dem Anpfiff entwickelte sich eine rassige, sehr mitreißende Partie. Die Jungs der SVE überraschten mit einer robusten Spielweise und einem aggressiven Vorpressing. Die Füchse unter der Führung von Kapitän Fabian wirkten davon durchaus beeindruckt und lagen schnell nach einer Ecke mit 0:1 hinten. Doch unsere Jungs und Mädels kämpften, bissen sich ins Spiel und konnten durch Karl-Ole ausgleichen. Doch die Gästen machten weiterhin ordentlich Druck, rannten und grätschten nach jedem Ball. Erneut kassierten wir ein Kopfballtor nach einer Ecke. Und umgehend schlugen die Füchse zurück. Nicht alles klappte, aber unsere Jungs und Mädels kämpften, rannten und versuchten ihr Spiel zu entwickeln. Nach einer guten Zweikampfsituation durch Julius gab es eine Ecke, die erneut Karl-Ole im Tor des Gegners versenkte. Das Spiel selbst war über die gesamte Spielzeit hinweg ein beeindruckendes Ringen zweier taktischer Spielkonzepte, wobei beide Mannschaften mit hoher Disziplin und viel Aufwand um den Sieg kämpften. Kurz vor der Pause konnten die Gäste erneut mit einem Kopfballtor in Führung gehen.

In der Halbzeitpause tankten unsere Kicker ihre Kräfte wieder auf. Die erste Halbzeit war sehr fordernd, sehr intensiv und geprägt von der robusten Spielweise der Gäste. Doch die Füchse hatten sich im Spielverlauf gefangen, die Wechsel griffen sofort und das Offensivspiel zeigte sich im Gegensatz zum Spiel in Bardowick deutlich verbessert. Die zweite Halbzeit versprach Spannung pur und beide Fan-Lager feuerten ihre Kinder lautstark an. Wir kamen gut ins Spiel, nahmen die Spielweise der Lüneburger nun deutlich besser an und hielten dem Gegnerdruck weitestgehend stand. Besonders Valentin überzeugte nun mit starken Paraden im Tor und gekonnten Spieleröffnungen. Dennoch gelang einem Lüneburger nach einem tollem Solo das sehenswerte 2:4. Schade für uns, aber sportlich echt sehenswert.

Fabian und Leo mussten beim Spielaufbau viel einstecken, doch ihre Mitspieler halfen ihnen mit großem Aufwand. Michel fand sich auf seiner neuen Position deutlich besser zurecht und trieb nun das Spiel voran. Obwohl wir in der Woche aufgrund dem Regen nicht trainieren konnten, setzte die Mannschaft die taktischen Veränderungen eindrucksvoll um. Mit hohem Risiko gelang den Füchsen der 3:4 Anschlusstreffer durch den perfekt angespielten Michel. Das Spiel kippte nun zu unseren gunsten. Angriff um Angriff rollte nun auf das Tor der Lüneburger zu und Henry konnte verdient zum 4:4 ausgleichen. Die Kinder beider Teams kämpften verbissen um den Sieg, um jeden Ball wurde gerungen. Fabian war der Taktgeber im Adendorfer Spiel, dirigierte lautstark seine Mitspieler und gemeinsam zogen sie unser schönes Passspiel auf. Zudem schonten sich die Stürmer nicht, Julius und Stina rannten nach jedem Ball, sicherten diese und setzten ihre Mitspieler gekonnt und uneigennützig in Szene. Dabei halfen ihnen die langen Kerls Karl-Ole und Leo  😉 , die für ihre Mitspieler immer wieder den Ball vor das Tor des Gegners brachten. Als das Spiel schon kurz vor dem Ende war, gab es eine letzte Ecke für die SVE. Mit aller Kraft getreten kam der Ball vor das Tor, rutschte durch unseren Abwehrblock und ein Lüneburger konnte zum laut bejubelten 4:5 Endstand vollstrecken.

Hier wieder ein paar tolle Bilder unserer Teamphotographin Anja Witke.

 

Das Fazit:

Mit dem Schlusspfiff rangen die Füchse nach Luft, mussten das Spiel erstmal sacken lassen. Die Enttäuschung über die Niederlage unmittelbar vor Schluss währte aber nur kurz. Die Füchse hatten ein tolles Spiel abgeliefert, alle Kinder hatten ein starkes Spiel gegen einen starken Gegner hingelegt und dreimal einen Rückstand aufgeholt und waren dem Sieg sehr nahegekommen. In vielen schwierigen Momenten haben sie die Ordnung beibehalten, sind nicht in Panik ausgebrochen oder haben den Ball rausgebolzt. Mit vielen unterschiedlichen Spielzügen erspielten sie sich zahlreiche Torchancen, erzielten vier tolle Tore und gingen als stolze Fußballer bejubelt von ihren Fans mit erhobenem Haupt vom Platz. 😀

Eine Zwischenbemerkung:

Erneut haben wir zahlreiche Gegentore durch ziemlich gut herausgespielte Kopfballtore kassiert. Aufgrund der erkennbaren Qualität in der Ausführung müssen die jeweiligen Mannschaften dort einiges an Zeit und Aufwand hineininvestiert haben. Jeder Trainer und Elternteil sollte sich bewusst sein, dass dies ein riskanter Umgang mit den ihnen anvertrauten Kindern ist. Es gibt zahlreiche Studien, die vor erheblichen Langzeitfolgen des Kopfballspiels warnen. Bei einigen Fußballverbänden ist aufgrund der Risiken das Kopfballspiel bei unter 12jährigen verboten worden, so erzielte Tore zählen nicht. Je jünger die Kinder, desto weniger gut ausgebildet ist die Stützmuskulatur, die notwendige Technik ist selten genug erlernt und angewendet. Zudem ist das Kopfballspiel mit deutlichen Risiken fern des eigentlichen Kopfballs behaftet. Ein Verteidiger muss, will er das Tor verhindern, selbst mit vollem Risiko zum Kopfballduell aufsteigen. Zusammenkrachende Köpfe sind eine mögliche, recht schmerzhafte Folge und können an jedem Spieltag in der Bundesliga und auf unseren Sportplätzen beobachtet werden. Ob sowas in ein U8-Spiel gehört?

Die Aufstellung:

Sara, Stina, Fabian, Henry (1), Julius, Karl-Ole (2), Leo, Michel (1), und Valentin

Die Tabelle:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.