Die Sonne strahlt, das Gras wächst und gedeiht. Die Jugendteams beginnen ihre Rückrunde und auch unsere Herren wollen ihren Siegesezug an der Spitze der Tabelle weiter fortsetzen. Die Mannen von Trainer Daniel Baasch sind gespannt auf den nächsten Gegner und wollen erneut drei Punkte auf der Habenseite verbuchen. Unser Spieler Falko Peters gab dem Sportportal luenesport.de folgendes Interview als Vorbericht ab.

Falko, Blick auf die Tabelle: Lasst ihr euch den Titel noch nehmen?
Platz eins wäre eine tolle Sache und ist mittlerweile auch unser erklärtes Ziel. Sollte es am Ende aber „nur“ zum Aufstieg reichen, wäre uns das auch recht. Wir wollen gemeinsam auch noch den Aufstieg unserer 2. Herren feiern, dafür müssen die Kräfte gebündelt werden und es liegen noch einige schwere Spiele vor uns.

Hattest du mit so einem deutlichen Vorsprung zu diesem Zeitpunkt gerechnet?
Auf gar keinen Fall, das ist nach den Abstiegen nicht selbstverständlich. Zudem hat sich unsere Mannschaft erst im Laufe der Saison gefunden, der Einsatz unserer A-Jugendlichen war zum Anfang der Saison in dem Maße gar nicht geplant. Die ersten 5-6 Mannschaften in der Klasse sind leistungsmäßig auf dem gleichen Niveau, wir hatten in letzter Zeit halt etwas mehr Glück in den direkten Duellen, wodurch wir uns jetzt in dieser komfortablen Situation befinden.

Keine Niederlage, nur 13 Gegentore – selbst überrascht?
Ja, das kann man so sagen. Die Anzahl an Defensivspielern in unserem Kader ist doch sehr überschaubar, da ist es eigentlich unerklärlich nur so wenige Gegentreffer kassiert zu haben, vor allem da diese Wenigen auch nicht immer dabei waren. Man muss aber zugeben, dass auch ziemliches Glück dabei war, da unsere Gegner ihre Chancen nicht gerade optimal verwertet haben, sonst würde das ganz anders aussehen.

Spürt man so etwas wie Euphorie in der Fußballabteilung?
Natürlich ist eine gewisse Aufbruchsstimmung entstanden. Sportlich kann es in dieser Saison nicht besser laufen, dazu die Wahl des neuen Fußballvorstandes – die Euphorie ist definitiv zu spüren. Aber alle wissen wie schnell sich das ändern kann. Da verfällt jetzt niemand in irgendwelche Träumereien. Wir haben das Potential und die Voraussetzungen im Verein, um langsam und Schritt für Schritt wieder etwas aufzubauen, vor allem durch die gute Arbeit in der Jugendabteilung und daraus Spielern die sich mit dem Verein identifizieren. Ein kleiner Anfang ist gemacht, mehr aber auch nicht, es gibt noch ausreichend Verbesserungsmöglichkeiten in allen Bereichen.

Kommt auch so etwas wie Genugtuung auf, wenn man auf die unruhigen Zeiten zurückblickt?
Genugtuung würde ich es nicht unbedingt nennen. Aber es ist tatsächlich schon ein gutes Gefühl mal nicht gegen den Abstieg zu spielen und mit einer gewissen Leichtigkeit in die Spiele gehen zu können. Es macht einfach wieder mehr Spaß und darauf kommt es an.

Was hat sich an der Einstellung der Spieler deutlich verbessert?
Früher war es bei einigen Spielern doch eher so, dass sie nicht geguckt haben was sie für den Verein tun können, sondern haben von diesem nur gefordert, ohne dabei aber selbst mal etwas zu investieren. Auch der Mannschaftssportgedanke war bei ein paar Spielern nicht besonders stark ausgeprägt, da wurde sogar für ein Relegationsspiel abgesagt um etwas anderes zu unternehmen. Bei dem Großteil der Spieler die jetzt da sind, merkt man einfach dass sie Lust haben einfach nur Fußball zu spielen – für die Mannschaft und für den Verein.

Wie groß ist der Kader eigentlich – und wie viele Spieler sind immer am Start?
Der Kader ist doch sehr klein. Beim Training würden wir ohne die A-Jugend oft nicht mal eine Mannschaft voll kriegen, bedingt durch Arbeit, Verletzungen etc. Aber auf die meisten Spieler die zum Kader gehören, ist absolut Verlass. Was die Trainingsbeteiligung angeht nicht auf alle, aber das ist wohl bei kaum einer Mannschaft in der Kreisklasse der Fall.

Wo ist eigentlich Stürmer Götzie abgeblieben?
Der hat in der Winterpause beschlossen kürzer zu treten, da ihm die Lust am Fußball verloren gegangen ist, hoffentlich nur vorübergehend. Bei allem Respekt für unsere Gegner, aber für einen Stürmer seiner Klasse sollte die 2. Kreisklasse auch nicht der Anspruch sein. Natürlich ein herber Verlust für uns aufgrund seiner fußballerischen Qualitäten und insbesondere als Führungsspieler, aber die Entscheidung ist nachvollziehbar.

Reicht die Qualität des Kaders für die 1. Kreisklasse?
Das Potential ist vorhanden, davon bin ich überzeugt.

Im welchen Mannschaftteil müsste man sich am ehesten verstärken?
Grundsätzlich ist in allen Mannschaftsteilen noch Platz für Neuzugänge. Wenn man aber unsere Chancenverwertung sieht, fehlt uns am ehesten doch ein richtiger Knipser, der die Dinger einfach macht, dass würde uns erheblich weiterhelfen.

Bisher 72 Treffer – knackt ihr die 100-Marke noch?
Das wird sehr schwer, es fehlt uns durch den Abgang von Götzie einfach jemand der eiskalt vor dem Tor ist. Das zeigen auch die Rückrundenspiele in diesem Jahr – hätten wir so einen Spielertyp, die Marke wäre schon längst geknackt.

Nun Neetze III – was für einen Gegner und was für ein Spiel erwartet ihr?
Sie haben zurzeit einen Lauf und wollen uns sicher ärgern, was ihnen beim knappen 3:1 im Hinspiel schon ordentlich gelungen ist. Außerdem haben sie OSV II am letzten Wochenende mit 4:0 nach Hause geschickt, wir sind also gewarnt. Ich gehe daher von einem Geduldsspiel für uns aus, in dem Neetze uns den Ball überlassen und den Torerfolg durch Konter suchen wird. Darauf müssen wir uns einstellen und dürfen den Gegner nicht unterschätzen.

Ist die Trainerfrage für die kommende Serie geklärt?
Noch nicht abschließend, aber die Verhandlungen mit unserem jetzigen Coach laufen und es sieht wohl ganz gut aus, obwohl noch nicht alle Punkte geklärt sind. Bis zum Ende des Monats sollte die Entscheidung aber gefallen sein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.