Am letzten Spieltag traten die 1. Herren eine kurze Reise an. Ihr Ziel: der TSV Bardowick II, deren Sportplatz quasi in Sichweite von Adendorf ist. Mit einem Sieg hätten die Jungs in Grün nochmal Fühlung an die Spitze gewinnen können. Doch es kam anders, hier der Spielbericht von Falko Peters:

Das Topspiel gegen Bardowick II begannen wir mit einer veränderten Taktik im Vergleich zu den vorangegangenen Spielen und wir zogen uns zu Beginn in die eigene Hälfte zurück. Damit überließen wir den Gastgebern das Spiel und kamen zu keinen guten Chancen. Nach einem Ballverlust tief in der eigenen Hälfte konnte Bardowick in der 20. Minute die Unordnung nutzen und zum 1:0 aus 16 Metern in die lange Ecke einschieben. Im weiteren Verlauf der ersten Hälfte haben wir die defensive Ausrichtung aufgegeben, aber beide Teams konnten sich keine nennenswerten Chancen mehr erarbeiten. Viele Zweikämpfe im Mittelfeld prägten die Partie.

In der zweiten Hälfte kamen wir wesentlich verbessert aus der Kabine und konnten Bardowick immer wieder unter Druck setzen. Durch schnelle Angriffe über außen kamen wir immer öfter in die gefährliche Zone. So fiel zwangsläufig der Ausgleich durch eine starke Vorarbeit von Yannick Probst, der heute ein überragendes Spiel in der Defensive zeigte und sich auch offensiv gefährlich mit einschalten konnte. Beispielsweise geschah dies in der 53. Minute, als er sich über die rechte Seite stark durchsetzte und den Ball zu Dennis Maneke brachte, der aus 5 Metern zentral vor dem Tor den gegnerischen Torwart überwinden konnte. Auch danach hatten wir das Spiel weiter im Griff und ließen bis zum Ende keine Chancen des Gastgebers mehr zu, taten uns selbst aber auch schwer die Überlegenheit in Tore umzusetzen. Bardowick seinerseits gab auch alles, um wenigstens einen Punkt zu behalten. Als sich alle schon mit dem Unentschieden abgefunden hatten, kamen wir in der Nachspielzeit nochmal zu einer Ecke, die Kristof Neiden in den Strafraum brachte. Dort kam der Ball über Bo Hannebohm zu Sebastian Kopp, der aus dem Gewühl heraus mit links aus 3 Metern in den linken Winkel zum viel umjubelten Siegtreffer einschieben konnte.

Eine starke Moral brachte uns somit den Sieg gegen einen starken Gegner. Der Aufstieg und auch die Meisterschaft liegen bei noch 5 ausstehenden Spielen und mindestens 8 Punkten Vorsprung vor Dynamo Lüneburg zum Greifen nahe. Am nächsten Wochenende kommt mit dem SV Karze ein Gegner aus der unteren Tabellenhälfte, der Aufstieg kann da schon fest gemacht werden – alles andere als ein Sieg wäre eine Enttäuschung.

Tore
1:0 Dahar (22.)
1:1 Maneke (53.) nach Vorarbeit Probst
1:2 Kopp (90.+2) – Ecke Neiden, Hannebohm bringt den 2. Ball in den Strafraum, Kopp trifft aus dem Gewühl heraus mit links in den linken Winkel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.