Dem Sportportal luenesport.de stand unser Spieler Falko Peters (rechts im Bild) vor dem Heimspiel gegen den  VfL Bleckede II (Sonntag, 15:00 Uhr) Rede und Antwort.

Falko, Sieg im Topspiel gegen den MTV Wittorf – was hat dir besonders gut gefallen?

Persönlich konnte ich nicht anwesend sein, aber mir wurde gesagt, dass es das erwartet schwere erste Spiel nach der Winterpause war. Spielerisch lief es noch nicht wie gewünscht, da fragt am Ende der Saison aber keiner mehr nach. Die 3 Punkte haben wir und der Abstand auf einen direkten Konkurrenten um den Aufstieg wurde vergrößert.

Kann der Aufstieg nur über den TSV gehen?

Ein Blick auf die Tabelle und man sieht, dass es wohl so ist. Unser Saisonziel war von Beginn an der Wiederaufstieg, hier sind wir auf einem sehr guten Weg.

Läuft alles auf ein Endspiel gegen den Ochtmisser SV II hinaus?

Da werden die anderen Teams aus Wendisch, Wittorf und von Dynamo sicher etwas gegen haben. Die Saison ist noch lang, wir haben noch 11 Spiele in denen viel passieren kann. Gerade Dynamo hat noch ein paar Nachholspiele in denen sie zur Spitze aufschließen können. Es wird also wohl eher ein Drei- bis Fünfkampf.

Was wäre schlimmer: Nichtaufstieg oder Niederlage in der Relegation?

Beides wäre gleich schlimm. Eine Niederlage in der Relegation ist immer besonders bitter, was wir leider in den letzen beiden Jahren erfahren mussten. Aber damit beschäftigen wir uns nicht, wir wollen aufsteigen und das im Idealfall als Erster!

Welche Konsequenzen würde ein Nichtaufstieg wohl für das Team nach sich ziehen?

Wir würden unserem Hobby ein weiteres Jahr in der 2. statt in der 1. Kreisklasse nachgehen. Nicht mehr und nicht weniger. Allerdings wollen wir den Jugendspielern eine gute Alternative bieten und das natürlich in einer höheren Klasse.

Wie siehst du die TSV-Fußballabteilung insgesamt aufgestellt?

Die letzten Jahre waren schwierig, aber das ist mit der Wahl eines neuen Abteilungsvorstandes nun hoffentlich Geschichte. Wir sind auf einem guten Weg, gerade was die Perspektive mit jungen Spielern aus dem eigenen Nachwuchs angeht, was noch mehr gefördert werden soll. Gerade der Übergang in den Herrenbereich wird durch eine bessere Kommunikation zwischen den Verantwortlichen erleichtert.

Warum herrscht immer eine gewisse Unruhe in der Abteilung?

Der Anspruch eines so großen Vereins wie dem und die Realität, die zur Zeit nun mal 2. Kreisklasse heißt, klaffen natürlich weit auseinander, was vielleicht ein Grund sein könnte. Aber auch hier wollen wir gemeinsam etwas ändern und sind dabei auf einem guten Weg. In Zusammenarbeit mit dem neuen Vorstand werden die Planungen für die neue Saison bald beginnen, wodurch wir dann wieder etwas Ruhe hineinbekommen sollten.

Was muss sich deiner Meinung nach schnell ändern, um auch in Zukunft konkurrenzfähig zu sein?

Die Weichen sind gestellt. Von jetzt auf gleich ist da natürlich nichts zu machen. Man sollte gerade auch in Anbetracht der letzten Jahren, längerfristig planen und nicht nur auf den schnellen Erfolg aus sein.

Warum sollte sich eigentlich ein Spieler für den TSV entscheiden – tolle Kameradschaft gibt es doch überall?

Schwierige Frage, die sich selbstverständlich alle Vereine stellen, insbesondere wenn kein Geld in einzelne Spieler investiert wird. Wir bauen auf junge, ehrgeizige Spieler die sich mit dem Verein identifizieren und mit Spaß in einer intakten Mannschaft spielen möchten. Wer darauf Lust hat, ist bei uns recht herzlich willkommen. Kaltes Bier gibt’s natürlich auch.

Mal ehrlich: Wie schaut es bei euch mit der Trainingsbeteiligung aus?

Verbesserungswürdig. Da wir einen kleinen Kader haben, wiegt jede Absage natürlich schwer, aber es ist halt Kreisklasse und andere Dinge haben da manchmal Vorrang. Seit Beginn der Rückrundenvorbereitung trainieren wir daher zusammen mit unserer A-Jugend. Dadurch sind immer genügend Leute dabei und es erleichert auch den Übergang der Jugendspieler in den Herrenbereich.

Wie schätzt du den Gegner und die Chancen ein?

Allein aufgrund der Tabellensituation gehen wir als Favorit in die Partie. Zudem haben wir das Hinspiel souverän mit 5:0 für uns entschieden. Wir dürfen allerdings nicht den Fehler machen und Bleckede unterschätzen. Sie sind eine kampfstarke Truppe die im Mittelfeld der Tabelle stehend nichts zu verlieren hat. Wir müssen den Kampf annehmen, geduldig auf unsere Chancen warten und diese dann auch konsequent nutzen.

Wie schaut es vom Kader her aus?

Stand heute sind alle Mann an Bord.

Andere Infos rund um Team/Verein?

Wir wünschen dem neuen Fußballvorstand, bestehend aus Matthias Schramm und Roman Kalex, ein glückliches Händchen bei ihren Entscheidungen und freuen uns auf eine angenehme Zusammenarbeit.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.