Quali1000Quali100

Zwei schwere Spiele liegen hinter unserem Team. Vier Punkte aus zwei Spielen bedeuten insgesamt einen guten Start in die neue Staffel. Alles ist weiterhin möglich. Die Herbstferien haben uns mächtig aus dem Tritt gebracht, während unsere Gegner sich jeweils in ziemlich guter Form präsentierten. Hier nun beide Spiele in einem Abwasch. 😎

Der Spielbericht gegen die JSG Ostheide 1:

Freitag Abend, Flutlichtspiel. Teilweise heftiger Regen im Verlaufe des Tages hatte den Boden des D-Platzes ordentlich aufgeweicht. Glücklicherweise blieb es im Spiel überwiegend trocken. Trotz der langen Ferien sind wieder wichtige Spieler krank oder gehen angeschlagen in die Partie. Daher aktivierten wir mit Leon einen ehemaligen Spieler und mit Tom kam erneut ein 2005er Feldspieler zum Einsatz. Vielen Dank für eure Hilfe. Ostheide ist von Beginn an hellwach, hält gut gegen und überrascht uns mit einer neuen Aufstellung. Zudem sind sie gerade in der Anfangsphase sehr bissig und kaufen uns lange den Schneid ab. Unser Team kennt ja die Spielweise der Gäste zu genüge und spielt dementsprechend vorsichtig. Wir stehen tief, gut gestaffelt und lassen die Konterversuche der Gäste mehrheitlich ins Leere laufen. Allerdings gelingt es uns dafür nicht wirklich selber das Spiel zu machen und den Ball zum Abschluss zu bringen. Im Laufe der ersten Halbzeit können wir das Spielgeschehen mehr und mehr bestimmen, ohne dabei jedoch wirklich zwingende Aktionen zu erzeugen. Die lange Halbzeitpause kommt uns daher sehr gelegen. Wir strukturieren das Spiel neu, verschieben die Mannschaft auf einigen Positionen. Die Adendorfer Jungs & Mädels sind nun von Beginn an im Spiel, haben deutlich mehr Ballbesitz. Ostheide verteidigt allerdings sehr geschickt, läuft sehr sehr viel. Mitte der zweiten Halbzeit können die Jungs aus Neetze und Umgebung drei knackige Konter zum Abschluss bringen. Nur mit Mühe kann der starke Joshi im Tor den Kasten sauber halten. Es gelingt der Mannschaft wieder Ordnung ins Spiel zu bekommen, allerdings geht dies mehr und mehr zu Lasten der Offensive. Trotz aller Mühen bekommen wir keinen „Zug“ ins Spiel. Wir Trainer können von außen nicht mehr die entscheidenden Impulse setzen und so endet die Partie mit einem soliden Unentschieden.

Das Fazit zum Spiel gegen die JSG Ostheide 1:

Ostheide war gut in Form, von Beginn an gewillt, ihre beste Leistungen zu zeigen. Wahrscheinlich ärgern sie sich über den Punktverlust mehr als wir. Der Platz tat dem Spiel nicht gut, bereitete uns im Spielaufbau ganz schön Probleme. Allerdings waren wir als Gesamtpaket „Spieler, Mannschaft, Trainer & Taktik“ eher nicht in der Normalform und auch ein Toprasen hätte uns da nicht geholfen. Die Jungs und Mädels haben ihr Möglichstes gegeben, waren stehend K.O. Klar, einige Chancen hatten wir, aber allerdings auch zwei, drei Mal das notwendige Glück. Nach vier Siegen in Folge war dies der erste Punktverlust. Aber diesen einen kleinen Punkt nehmen wir dann doch gerne mit. 😎

Die Aufstellung gegen die JSG Ostheide 1:

Antonia, Mavie, Max, Ole, Leon, Janni, Justin, Florian, Finn, Joshua, Tobias, Lukas und Tom.

20151114120012

Der Spielbericht gegen den TSV Bardowick:

Verdammte Axt, was war das für ein Wind 😆 Das war ja wie am Nordseedeich. Hohe Bälle, besonders bei den Ecken, waren stets wie eine Wundertüte. Unsere Personalsituation hat sich zum Spielbeginn gut entspannt. Tim kehrte gesund ins Team zurück, die bewährten Kämpfer Cedrrik und Dennis aus der U12-2 unsere Reihen verstärkten. Vor wenigen Wochen gab es gegen die Bardowicker einen offenen Schlagabtausch mit insgesamt 8 Toren und einem Sieg für uns. Das sollte diesmal anders werden. Nach der Packung gegen Wittorf standen die Bardowicker Jungs defensiv vorbildlich und spielten einen konzentrierten Fußball. Wir ließen es Anfangs recht gemütlich angehen und versuchten mit vielen sicheren Aktionen gut ins Spiel zu kommen. Der Rasen war erneut nicht einfach zu bespielen und so konnte man manch einen lustigen Purzelbaum oder schmerzhaften Spagat bestaunen 😎 . Topnote bei den Jungs erhielt Cedrrik, der sich im Spagat sogar fast noch um die eigene Achse drehen konnte. Die defensive Spielweise des Gastgebers stellte uns vor einige Herausforderungen. Und so suchten wir lange die Lücke, fanden eine und nach 15 Minuten nahm das Spiel ordentlich an Fahrt auf. Mit guten Bällen in die Spitze kamen Max und Tim mehrmals toll zum Abschluss. Latte, Pfosten und ein guter Torwart verhinderten aber unseren Jubel. Mitten in unsere Drangphase hinein spielte Bardowick den einen Konter, der den Spielverlauf komplett auf den Kopf gestellt hätte. Den ersten Anlauf konnte der erneut starke Joshua noch parieren, der Nachschuss knallte aber an ! beide ! Innenpfosten, ehe er entschärft werden konnte. Glück gehabt. Es entwickelte sich nun ein munteres Spiel und es war eigentlich nur noch eine Frage von Sekunden, ehe ein Tor fallen konnte. Doch der souverän pfeifende Schiri schob leider die Halbzeitpause dazwischen. Wir gingen erstmalig seit Jahren in die Kabine und wärmten die kalten Knochen der Kinder wieder auf. 😛

Als wenn beide Mannschaften vom temporeichen Ende der ersten Halbzeit dann doch zu sehr beeindruckt waren, entwickelte sich nun eine heftige Abnutzungsschlacht. Mit raschen Spiel in die Spitze versuchten beide Teams den Durchbruch, doch die beiden Abwehrreihen hielten und nur sehr wenige Torraumszenen entstanden. Wir hatten erneut eher wenig Zug im Spiel, gaben manchen Ball zu schnell wieder her. Spielerisch knirschte es noch immer, aber kämpferisch stimmte vieles. Das Tor des Tages fiel dann wie aus einem der vielen tollen Spielzüge vor den Ferien. Ballgewinn auf dem Flügel, starker Seitenwechsel, Max behauptet den Ball und zahlreiche unser Spieler bieten sich als Anspielstation an. Mavie sprintet auf den rechten Flügel, zieht die Abwehr auseinander. In die sich bildende Lücke hinein kann Tim sich den Ball perfekt vorlegen und hämmert den Ball mit gefühlten 150 km/h unhaltbar in den Winkel. Das Tor gab uns Sicherheit und so nach und nach entstanden dann wieder richtige Spielzüge von hinten bis zum gegnerischen Tor. Einen der besten Spielzüge im Spiel über den rechten Flügel pfiff der ansonsten starke und umsichtig pfeifende Schiri nach einem groben taktischen Foul an Flo leider ab. Dabei hatte sich Tim noch den Ball geschnappt und zum einschussbereiten Ole vor das Tor gepasst. Schade, aber auch das gehört zum Spiel dazu und so hatte Bardowick bis zum Schluss die Hoffnung, noch das Ausgleichstor zu machen.

Das Fazit zum Spiel gegen den TSV Bardowick:

Danke an Dennis und Cedrrik für die Aushilfe. Gerade Dank euch konnten wir wieder sehr flexibel die Aufstellung gestalten und schnell auf das Spielgeschehen reagieren. Denn unser Jungs sind noch nicht wieder in Optimalform, aber das Zusammenspiel ist nun deutlich wirkungsvoller als zuvor. Der Defensivverbund steht, auch die Offensive wirkte heute sehr präsent und gefährlich. Nun gilt es noch beide Reihen miteinander zu verbinden, aber da sind wir auf einem guten Weg. Das Duo Janni/Justin konnte gerade in der zweiten Halbzeit dem Spiel die entscheidenden Impulse geben. Taktisch eher zum „zerstören“ aufgestellt fingen beide an, sich fröhlich und unbekümmert durch den Gegner zu kombinieren und leiteten damit die Rückkehr zu unser „traditionellen Spielweise“ ein. Und so entstand dann auch das Tor. Respekt an die Mannschaft, die sich zusammen aus ihrer Formkrise herauskämpft, sich Schritt für Schritt verbessert und nun am kommenden Freitag gegen den MTV Wittorf zeigen will, wie weit sie schon damit gekommen ist.

Vielen Dank an die zahlreichen Fans beider Teams, die trotz des Wetters den Weg zum Spiel fanden.

Gratulation an die C-Mädchen des TSV Bardowick, besonders an die Adendorfer Spielerinnen Marieke und Victoria, zu ihrem Sieg im parallel laufenden Punktspiel gegen Buchholz.

Die Aufstellung gegen den TSV Bardowick:

Antonia, Mavie, Dennis, Cedrrik, Ole, Tim (1), Janni, Justin, Max, Finn, Flo, Tobias und Joshua.

Aktuelle Tabelle Rasen 2015/16:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.