U8 gegen VfL Bleckede

Der Spielverlauf:

Der letzter Spieltag der Herbstrunde verhieß Spannung pur. Zweiter gegen Dritter, der Sieger darf dem MTV Treubund in die Meisterrunde folgen. Unser Team war aufgrund des leicht besseren Punktekontos im Vorteil, durfte aber nicht verlieren. Der VfL Bleckede konnte mit einem Sieg alles klar machen und hatte dementsprechend sein „Schicksal“ selber in der Hand. Für das Spitzenspiel verstärkte Tristan von Wölfen unsere Reihen. Wie Nick in der Woche zuvor konnte er mit zahlreichen gewonnenen Zweikämpfen und hoher Laufbereitschaft überzeugen. Beinahe hätte er sogar mit seinem Allerwertesten  😛 das vielleicht entscheidene Tor geschossen. Vielen Dank für die Unterstützung in diesem absolut grandiosen Spiel.

Die Spannung war bei beiden Mannschaften zum greifen fühlbar, alle Kinder waren hochmotiviert ein tolles Spiel abzuliefern. Und so begann mit dem Anpiff eines der packensten, mitreißensten und genußvollsten Fußballspiele, das ich in den letzten Jahren erleben durfte. Das phantastische Publikum trug einen erheblichen Teil zu diesem Erlebnis bei. Beide Fanlager feuerten die Spieler über die gesamte Spielzeit hinweg positiv an, freuten sich über jede gelungene Aktion auf beiden Seiten und klatschten gemeinsam bei außergewöhnlichen Leistungen. Egal aus welchem Team der Spieler kam. Am Ende feierten beide Seiten ihre Fußballhelden und alle wussten, das sie an diesem Freitag ein großartiges, ein außergewöhnliches Spiel erlebt hatten. Angezogen von der Atmospähre unterbrachen einige andere Jahrgänge ihr Trainung und fieberten an den Außenlinien mit. Vielen Dank auch an euch für eure Unterstützung.

Nun aber zum Spiel. Der VfL Bleckde begann forsch, war von Beginn an gewillt das Spiel für sich zu entscheiden. Und so konnten sie früh in Führung (3.) gehen. Riesenjubel im blau-gelben Fanblock. Doch unsere Mannschaft wirkte keinesfalls geschockt oder beeindruckt. Angetrieben von ihren Spielmachern Fabian und Leo zogen die Füchse ihr listiges Spiel auf und konnten umgehend durch Julius „Lewandoski“ nicht nur ausgleichen sondern auch mit 2:1 in Führung (5. und 7.) gehen. „Schwarz-weißer Jubel“ hallte über den Platz, die Stimmung war am kochen. Wir hatten immense Probleme im Spielaufbau und Bleckede war gewillt, das nicht nur auszunutzen, sondern auch selber ein tolles Spiel aufzuziehen. Es ging hoch und runter. Ballstaffetten auf beiden Seiten, tolle Torabschlüsse und erste Glanzparaden auf beiden Seiten. Wir wechselten gut durch, konnten das Tempo hochhalten. Obwohl wir einige gute Gelegenheiten hatten, gelang es uns nicht die Führung auszubauen. Stina scheiterte doppelt am Pfosten, selbst ein Strafstoß half nicht. Apropos Strafstoß. Fabian tankte sich durch die Reihen der Gegner, spielte sie schwindelig. Mit hochriskantem Einsatz spitzelte der letzte Verteidiger ihm dem Ball weg, erwischte ihn aber vorher hart am Standbein. Als sehr fairer Sportsmann kümmerte sich der Bleckeder Jung umgehend um seinen Gegenspieler und tröstete ihn, bis die letzte Träne trocken war. Tolle Aktion. Kurz darauf entwischte uns ein „Blauer“  und machte den glücklichen, aber verdienten Ausgleich (13.). Kapitän Michel sammelte seine Reihen, übernahm die Verantwortung und schickte Karl-Ole auf die Reise. Mit feiner Einzelleistung brachte er den TSV wieder in Führung (17.). Doch die Bleckeder steckten nicht auf, glichen umgehend wieder aus (20.). Wahnsinn. Das Publikum kam gar nicht raus aus dem Jubeln, zumal es weitere zahlreiche tolle Spielaktionen gab. Valentin zeigte mit hohem kämpferischen Einsatz, das jeder Zentimeter dieses Adendorfer Rasens von seiner Mannschaft verteidigt wird.

Erschöpft und durstig kehrten beide Teams zur Halbzeit bei ihren Trainern ein. Wir nutzten die Zeit, um besonders unserem Spielaufbau zu verbessern und einzelne Spielzüge vorzubesprechen. Denn wir wollten zu Beginn der zweiten Halbzeit mit einem Powerspiel die Entscheidung erzwingen. Die Füchse zogen ein beindruckendes Spiel auf, hebelten die Bleckeder Abwehr völlig aus und ballerten aus allen Lagen. Im Tor der Blau-Gelben stand aber ein kleiner Meister seiner Zunft und hielt wie Manuel Neuer. Beeindruckend. Mitten in unsere Drangphase hinein kassierten wir einen toll ausgespielten Konter und lagen nun wieder zurück (24.) Doch kurz bevor die erste Reihe erschöpft ausgewechselt wurde, konnte Karl-Ole zum laut umjubelten 4:4 ausgleichen (26.). Spätestens jetzt war allen Beteiligten klar, dass dies ein außergewöhnliches Fußballspiel war. Beide Team lieferten Offensivfußball pur, hatten einige Schwächen im Defensivverhalten, aber auch überragende Torleute in ihren Reihen. Wir wechselten, hielten das Tempo hoch. Jeder unserer Spieler kam zu Torschüssen und nicht wenige konnten nur knapp pariert werden. Manch ein Schuss krachte an die Latte oder den Pfosten. Mehrmals musste sich der gewohnt bärenstarke Henry die Augen reiben: Verdammte Axt, der war wieder mal nicht drinn. Doch Bleckede ging das Tempo mit, konnte sich immer wieder geschickt befreien. In der 30. Minute gingen die Gäste erneut in Führung, waren somit Tabellenzweiter und qualifiziert für die Endrunde. Ein Blick auf die Uhr verwies auf den sich anbahnenden Höhepunkt. Noch etwa 10 Minuten, wenig Zeit für ein taktisches Geplänkel und doch reichte uns ein Tor zum weiterkommen. Wir wechselten gut durch, fanden die Lücken und kamen immer wieder zu Abschlüssen. Doch dazu rückten wir weit auf. Niemanden hielt es mehr hinten. Und so konnten die Gäste einige tolle Konter „fahren“.  Zwar gelang es hier und da einem Leo, einem Michel oder einem heranrauschen Karl-Ole noch, den Ball wegzuspitzel, doch entscheidender Mann war der rote Tausendsassa im Adendorfer Tor. Innerhalb weniger Minuten bestand er mehrere Unterzahlsituation, hielt drei „tausendprozentige“ Torschüsse und leitete den Ausgleich ein. Die Bleckeder machten eigentlich alles richtig, waren laufstark und schussgewaltig. Bei manch einer Parade von Konstantin hörte man das Knacken der Handgelenke bis in den Zuschauerbereich. Beide Fangruppen bejubelten diese Leistungen. Und dann war es soweit. Der Ball raste durch unsere Reihen und unser „Lewandowski“ konnte noch nach toller Vorarbeit ausgleichen (38.). Jubelschreie und Fangesänge erschallten, der Rasen bebte. Der Blick auf die Uhr zeigte beiden Teams noch knapp drei Minuten an. Die Bleckeder Trainer warfen nun alles nach vorn. Sie mussten auch alles riskieren, denn nur mit einem Sieg konnten sie in der Tabelle vorbeiziehen. Für uns hieß das: Kühlen Kopf bewahren. Dank der starken Wechselbank konnten wir ausgeruhte und taktisch gut vorbereitete Spieler auf das Feld schicken. Beton anrühren, Tempo rausnehmen war angesagt. Wir Trainer waren wie die Zuschauer gespannt, wie sich das Spiel entwickeln würde. Die Zeit lief und wir bekamen das Spiel mit jeder Sekunde mehr unter Kontrolle. Die vielen technischen Trainingseinheiten zahlten sich hier aus. Der Ball lief gut durch unsere Reihen. Und ohne Zwang zum Torabschluss spielte sich die Mannschaft geschickt den Ball zu, gab dem Gegner keine Blöße. Trotz langer Nachspielzeit gab es kein weiteres Tor.

Das Fazit:

Ein Spiel zum Genießen. Der Puls bei allen hoch, keine Zeit zum durchatmen, phantastische Stimmung auf den Rängen. Auf dem Rasen zwei Mannschaften, die an diesem Tag ein besonderes Spektakel ablieferten. Der VfL Bleckede hätte einen Sieg verdient gehabt und wird in dieser Form in der Rückrunde in seiner Staffel sicher mit um den Staffelsieg mitspielen.

Unser Bestehen in diesem Entscheidungsspiel war wie eine Reifeprüfung für die Mannschaft. Sie hielt dem Druck stand, zeigte Moral und Durchsetzungswillen. Lief es gerade in der ersten Halbzeit hier und da nicht, war die zweite Halbzeit eine Ansammlung beeindruckender Leistungen. Das war Teamsport pur. Wir haben tolle Einzelleistungen gesehen, erlebt, wie Sara und Karl-Ole die Verantwortung auf dem Platz übernahmen und die Mannschaft antrieben, sortierten, große Vorbilder waren. Wie Kapitän Michel sich für keinen Weg zu schade war, sein Amt eindrucksvoll ausfüllte und der zuverlässig jede Spielsituation meisterte. Unser Mittelfeld hat sich im Laufe der Spiele zu einem Prunkstück entwickelt. Leo und Fabian beweisen für U8 Kicker eine beeindruckende Spielübersicht, sind Spielgestalter und Zweikampfungeheuer. Flankiert von Valentin und Henry bestanden sie diesen Charaktertest und lieferten den starken Stürmern Stina und Julius zahlreiche Vorlagen, die zu wichtigen Toren führten. Und hinter allen steht mit Konstantin ein Keeper im Tor, der eine rasante Entwicklung hinter sich hat. Ein muskelbepackter Fürchtenichts, der in den entscheidenden Spielphasen seiner Mannschaft ein sichere Rückhalt ist. Im Frühjahr 2016 wird diese Mannschaft zusammen mit den sieben anderen besten Teams im Landkreis Lüneburg um den Meistertitel kämpfen. Dort werden wir erneut spannende Spiele erleben, Siege feiern und Niederlagen durchstehen. Wir Trainer freuen uns auf weitere tolle Spiele.

Die Aufstellung:

Stina, Sara, Tristan, Leo, Fabian, Valentin, Karl-Ole (2), Julius (3), Henry, Konstantin und Michel

Die Abschlusstabelle:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.