20150923131746

Spielbericht:

Der zweiter Spieltag führte uns zum LSV nach Hagen.. Die Kicker aus Lüneburg sind so etwas wie ein Angstgegner für uns. Es gelang ihnen bislang immer, uns auszuspielen und schnell heftige Wirkungstreffer zu setzen, so dass zum einen die Mannschaft trotz hohem Einsatz ohne Punkte dastand und zum anderen langsam der Glaube fehlte, das ändern zu können. Aber nur langsam. 😉 In unserem Lazarett fand ein großer Bettentausch statt. Tim und Flo K. kehrten nach ihren Verletzungen zurück ins Team, wähend Flo S. und Mavie dank des Konfa-Fahrradausfluges im Regen erkältet zu Hause bleiben mussten. 😥 Der lustige Regentripp  🙄 hatte auch einge andere der Spieler angeschlagen, so dass wir uns erneut aus den unteren Jahrgängen aushelfen lassen mussten. Mit Tom S. und Felix kamen zwei Kicker aus der U12-2, mit Tom L. sogar einer aus der U11 zum Einsatz.

Zum Spiel. Stabilität und Sicherheit waren das Motto des Tages. Unsere übliche Spielweise passte bislang perfekt zur Spielstrategie des LSV und so galt es, diesmal vieles anders zu machen. Unsere verstärkte Abwehr um ihren Chef Justin konzentrierte sich auf die Defensivarbeit und überließ Flo, Max und Tim erstmal die Offensive. Kapitän Finn sortierte derweilen die Reihen und band die Verstärkungsspieler mit gutem Coaching sicher in unser Spiel ein. Die Aufteilung passte ganz gut, denn der LSV begann zwar stürmisch, rannte sich aber in unserer vielbeinigen Abwehr fest. Im Gegenzug konnte Max bereits in der 4. Spielminute nach toller Vorlage von Flo K. den TSV in Führung bringen. Ganz stark eroberte Janni in mehrmals den Ball sorgte so für unmittelbare Gefahr vor dem Tor des Gegners. Das sah schon ganz gut aus, leider glich der LSV praktisch umgehend aus. Beide Teams spielten danach kontrolliert weiter. Der LSV belauerte uns, wir hingegen riskierten erstmal wenig und spielten konzentriert weiter. Es ergaben sich einige Chancen und nach toller Vorlage von Joshua konnte Tim in der 25. Spielminute auf 2:1 erhöhen. Leider glich der LSV praktisch umgehend aus, da wir nach einem Wechsel noch wenig sortiert waren. Wir vergaben noch einige Chancen und dann ging es in die Halbzeitpause. Unsere Verstärkungsspieler fügten sich gut in das Team, waren vorwiegend mit Defensivaufgaben betreut und spielten sehr unauffällig. Für Defensivspieler ist das ein großes Kompliment. 😎

In der Halbzeitpause galt es erstmal durchzuatmen, Kräfte zu tanken und an der Feinabstimmung weiter zu arbeiten sortieren. Die Mannschaft machte vieles richtig. Das Spiel nach vorn wirkte überzeugend und abwechslungsreich. Die beiden Langzeitverletzten holten alles nach, was sie in den vergangenen Wochen verpasst hatten und wirbelten über das Spielfeld, als gäbe es kein Morgen mehr. Im Defensivbereich zeigte es sich erneut, das oft jeder kleiner Fehler umgehend bestraft wird. So mussten wir hier und da die Zusammenarbeit verbessern, denn auch die LSV-Offensive hatte einen feinen Riecher für Unsicherheiten oder sich bildende Lücken. Und so begann die zweite Halbzeit erstmal verhalten. Wir ließen den Ball gut laufen, Finn war nun deutlich präsenter und dirigierte seine Mitspieler nun viel wirkungsvoller als zuvor. Das Spiel war nun schnell und geprägt von vielen Ballstaffetten. Beide Teams liefen viel und versuchten auf dem großen Feld freie Räume zu finden. Einen fanden wir und nach einer weiteren Vorlage von Joshua erzielte der stark aufspielende Tim das verdiente 3:2 in der 40. Spielminute. Diese Phase war sehr kräftezerrend, so das unser Offensivblock erstmal auf die Bank ging und unsere Jungspieler drann waren mit Kilometer schrubben.  😎 Der LSV machte ziemlichen Druck, versuchte erneut zum Ausgleich zu kommen. Felix wechselte in die Abwehr und sorgte nun für die nötige Verlängerung der Abwehr über die gesamte Spielfeldbreite. Vorne wirbelten nun Ole und die beiden Toms und sorgten für die notwendige Entlastung. Denn gerade Ole gewann wichtige Zweikämpfe an den Flügeln, blockte mehrmals die angestrebte Spielverlagerungen des LSV. Antonia, Justin und Tobias neutralisierten nun den Gegner völlig und Finn konnte zusammen mit den beiden Toms für ordentlich Druck nach vorne sorgen. Während der „junge“ Tom mit tollem Passspiel und hohem Laufeinsatz sich durch den Gegner arbeitete, schlug der „alte“ Tom Haken wie in Hase und narrte seinen Gegenspieler. Mitten in unser gutes Spiel hinein kassierten wir den Ausgleich. Nach einem langen Seitenwechsel übersah der Schiri die Abseitsposition des einlaufenden Stürmers. Felix hetzte hinterher, fing den Stürmer noch ein und hinderte ihn am Torschuss. Während wir Adendorfer uns über die Klasseaktion des Linksverteidigers freuten schockte der Schiri mit einem Pfiff das Team. Angeblich ging da nicht alles mit rechten Dingen zu, so dass der LSV dank des gnädigen Strafstoßes wieder ausgleichen konnte. Die Mannschaft tröstete umgehend ihren Mitspieler und feuerte sich an. Wir nutzten die Zeit zum Anstoß aus und drehten das Team einmal auf links. Die erholten Offensivspieler rauf, die abgekämpften Defensivkräfte runter. Zudem wurde Finn von seinen Sicherungsaufgaben entbunden. Die Mannschaft hatte Wut im Bauch, fühlte sich ungerecht behandelt und um den verdienten Lohn gebracht. Mit knackigen Ballstaffetten wirbelten sie durch die Reihen des LSV, der von der Offensive überrascht wirkte. Max wurde fein freigespielt und legte überlegt auf den einlaufenden Tim ab. Dieser jagte den Ball wuchtig ins Netz. Keine zwei Minuten nach dem Elfer lagen wir wieder vorn. Das tat der Mannschaft gut. Wir sortierten uns neu, wollten dem LSV nicht noch einmal die Chance geben, in den wenigen verbleibenden Minuten zurückzuschlagen. Die Lüneburger riskierten nun alles, stürmten über die gesamte Spielfeldbreite an. Doch unser Team bewies einmal mehr seine hohe taktische Flexibilität. Die nun zwei 6ern abgesicherte 4er Kette rührte umgehend Beton an und hielt dem Druck bis zum Ende stand.

Das Fazit:

Vielen Dank an dieser Stelle an Tom S., Tom L. und Felix, die praktisch gesehen wenige Minuten vor der Abfahrt nach Lüneburg zur Teilnahme verpflichtet wurden. Alle drei fanden sich mit Aufgaben schnell zurecht, konnten gerade in der zweiten Halbzeit zum einem für die wichtige Entlastung sorgen, zum anderen aber auch Offensiv interessante Impulse setzen. Mit Tom L. wäre sogar beinahe dem mit Abstand jüngsten Spieler auf dem Feld ein Tor gelungen.

Wie schon im Spiel gegen Bardowick blieb der Gegner hartnäckig, glich umgehend aus. Das Spiel war somit spannend bis zum Abpiff. Fans, Trainer und Spieler fieberten mit. Das erneut torreiche Spiel fand auf einem guten Niveau statt. Kämpferisch gaben beide Seiten alles. Beide Teams wechselten Formationen und Spielweisen, versuchten ständig dem Gegner einen Schritt vorauszusein. Das war toll anzusehen, zumal sich das Spiel immer wieder neu entwickelte. Unsere Mannschaft lieferte eine starke Vorstellung ab, war die ganze Zeit über bissig und willensstark. Keiner war sich zu Schade für den anderen laufen, sie feuerten sich immer wieder an und redeten viel miteinander. Die beiden hart umkämpften Siege geben die Spielern weiter Mut und Selbstvertrauen, so dass sie sich schon heute auf die nächsten Spiele gegen die JSG Ilmenau und die JSG Ostheide freuen.

Die Aufstellung:

Antonia, Tom L., Tom S., Felix, Finn, Max (1), Tobias, Justin, Florian K., Ole, Joshua, Jan Hendrik sowie Tim (3)

Die anderen Ergebnisse:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.