TSV Adendorf gegen C-Mädchen TSV Bardowick endete mit 7:3

Zum Beginn der Saison gab es das fast schon traditionelle Vorbereitungsspiel gegen das Mädchenteam des TSV Bardowick. Wie in der Vergangenheit war es ein intensives, abwechslungsreiches und spannendes Spiel. Nach zwei völlig unterschiedliches Spielhäften endete das Duell erstmalig mit einem klaren Endergebnis auf der „Anzeigetafel“.

Der Spielbericht:

Die Liste der noch urlaubenden Spieler war zwar nicht mehr lang, aber zahlreiche Kicker kamen zu ihrer ersten Trainingseinheit. Und das gleich gegen unseren Lieblingstestspielgegner aus Bardowick. Nicht nur, das die ein oder andere Adendorferin für das  Mädchenteam aufläuft, sondern auch der hohe Lernwert der Vorbereitungsspiele machen diese Spielpaarungen für uns so interessant. Intensive und fordernde, aber stets faire Spiele mit hohem Unterhaltungswert fanden bislang zwischen beiden Teams statt. So auch an diesem Dienstag. Obwohl der Boden durch den Regen zuvor ordentlich durchweicht und schwergängig war, legten die Bardowickerinnen los wie bei der Feuerwehr. Angriffswelle um Angriffswelle rollte auf unser Tor zu. Mit viel Mühe versuchte sich das Team zu finden und den Ball vom eigenen Kasten fernzuhalten. Das gelang nicht wirklich und bereits nach wenigen Minuten zappelte der Ball im Adendorfer Tornetz. Unsere eigenen Angriffe liefen sich in der gut gestaffelten Gästeabwehr fest oder verloren zu schnell an Schwung. Dennoch gelang uns durch Tim nach feiner Einzelleistung der Ausgleichstreffer. Doch das brachte nur wenig Entlastung. Schnell gingen die Mädchen wieder in Führung und vergaben zudem zahlreiche Chancen auf ein weiteres Tor. Unsere Jungs und Mädchen grätschen, kämpften, rannten und konnten so den knappen Rückstand in die Halbzeitpause retten.

Dort galt es erstmal durchzuschnaufen, zu trinken und zur Ruhe zu kommen. Angesichts des starken Auftritts der Gäste und der eigenen geringen Entfaltungsmöglichkeiten galt es, das bisherige Spielkonzept zu überdenken. Aufstellung und Taktik wurden geändert, mit frischen Kräften und neuem Mut betraten die Adendorfer Kicker den Rasen. Dort warteten schon die Bardowickerinnen und nach einer kurzen Tratschrunde  😉 ging es mit vollem Elan auf beiden Seiten los. 10 Minuten lang beharkten sich beide Teams mit zahlreichen Zweikämpfen auf engstem Raum vor dem Adendorfer Tor. Doch unsere Abwehr hielt stand und konnte den sehenswerten Ausgleich durch Tim vorbereiten. Noch stärker wurde der Druck auf unser Tor, doch die neu sortierte Abwehr und das umgestaltete Mittelfeld unter der Führung von Kapitän Finn reagierten gut auf die Spielzüge der Gegnerinnen und nahmen somit viel Tempo aus dem Spiel. Im Gegenzug gelang es uns nun, zahlreiche eigene Spielzüge bis zum gegnerischen Tor zu organisieren. Nach einem guten Konter erzielte Tim das 3:2 und bereitete zudem Mavies erstes Tor mit einer sehenserten Ecke vor. Nach fast einjähriger Spielpause konnte Mavie endlich wieder einen eigenen Torerfolg bejubeln. Doch die Gäste steckten nicht auf. Nach einem taktischen Foul führte ein harter Freistoß  zum 4:3 Anschlusstreffer. Die Mädchen bekamen das Spiel aber nicht wieder in den Griff. Unsere Angriffe waren nun eingepielt und unser Mittelfeld konnte ziemlich gut den Druck dahin verlegen, wo die dicht gestaffelte Gästeabwehr eine Lücke hatte. Kurz nachdem Tim das 5:3 erzielte, mussten zwei Abwehrspielerinnen leider verletzt das Feld verlassen. Damit war das Spiel mehr oder weniger entschieden. Bis sich die neue Gäste-Abwehr gefunden hatte konnten Justin G. und der erneut stark aufspielende Tim zum 7:3 Endstand erhöhen.

Das Fazit:

Ein Spiel, zwei Gesichter. In der ersten Halbzeit waren wir zwar nicht wirklich schlecht, bekamen aber in dieser Formation wenig Zugriff zum Spiel. Die Mädchen aus Bardowick waren bärenstark, angriffslustig und spielten einen Klassefußball. Und sie deckten ziemlich gut unsere Schwachstellen auf, nutzten jeden Fehler aus und kamen zu zahlreichen Torabschlüssen.  💡 Nur die Effektivität vor dem Tor passte nicht zum restlichen Spiel. 💡 Mit Beginn der zweiten Halbzeit kam dann die lange Spielerfahrung der Mannschaft zum Tragen. Wir Trainer konnten zwar umfassend, aber dennoch sinnvoll umstellen, die Spieler wussten was erwartet wurde und konnten sich schnell in ihre neuen Rollen einfinden. Das klappte ganz gut und nach etwa 10 Minuten Spielzeit lief dann vieles so, wie wir Trainer uns das vorstellen. Das Team spielte flexibel und mit gutem Auge, zudem steigerten sich eigentlich alle Spieler deutlich in ihrem Leistungsvermögen und so manch eine(r) ging bis an die Grenze ihres derzeitigen Könnens. Der Spielstand ist bei einem Testspiel eher nebensächlich und so endete aus unserer Sicht das Nachbarschaftsduell nach Spielhalbzeiten wie gehabt mit 1:1 Unentschieden.

Danke an das Gästeteam aus Bardowick für das intensive und herausfordernde Vorbereitungsspiel. Wir haben viel gelernt, konnten uns wieder einiges abschauen und wünschen euch eine tolle, erfolgreiche und verletzungsfreie Saison.

Die Aufstellung:

Antonia, Mavie (1), Tim (5),  Justin G., Florian K., Florian S., Lukas, Joshua, Finn, Max, Jan-Hendrik und Ole

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.