U7-2 „Die Wildkatzen“ unterliegen Bardowick mit 1:12

Das erste Punktspiel im Länderpokal ist absolviert. Trotz herber Niederlage mit Blick nach vorn! Mit stolz konnten Kai und ich beobachten, dass die gesamte Mannschaft angetreten war. Für den Saisonbeginn habe ich mir etwas ausgedacht und ein wenig mit Herrn Kandels Bildern „experimentiert“… Siehe „Aufstellung“.

Der Spielbericht:

Der Hallenfußball, der Hallenfußball… Der saß unseren Kickern noch in den Gelenken. Kaum hatten wir uns an die Halle gewöhnt und erste Erfolge verzeichnet, siehe: „Derby zwischen Freunden“, da müssen wir wieder raus, in die kalte und grausame Welt des Rasenfußballs. Der Platz war dank Sascha Schellin schon bestens vorbereitet. Noch die Tore zurechtgerückt und die Spieler auf den ersten Einsatz auf Rasen eingestimmt. Schon beim Aufwärmen machten wir keine gute Figur. „Warum ist der doofe Ball so langsam? Ich überhol den immer…“ und weitere Aussagen waren zu vernehmen. Man merkte gleich, dass der bremsende Rasen zu Verwirrungen führte. Ansprache von Kai, Mannschaftsgruß, Aufstellung, Anpfiff.

Natürlich wollen wir den Sieger dieser Partie nicht schlecht reden. Und selbstverständlich würdigen wir die Leistung unseres Gegners. Zumindest die des einen Spielers, welcher permanent vor unserem Tor lauerte um Tore zu machen. Die Strategie „der anderen“ bestand in den ersten Minuten ausschließlich darin, unseren Sturm zu stören und den eigenen Stürmer (gefühlt 2m groß) mit langen Bällen zu versorgen. Die Wildkatzen kamen einfach nicht ins Spiel. Wie schon erwähnt, sah man deutlich, dass der Ball viel zu zaghaft gespielt wurde. Darum kam kein Tempo auf, dafür umso mehr Fehlpässe, die gleich beim gegnerischen Spielführer landeten, welcher diese Gelegenheiten gnadenlos ausnutzte.

Colin glänzte mit einigen hochkarätigen Paraden, konnte der Masse an Angriffen aber nicht standhalten. Einige Bälle verschwanden unhaltbar in den oberen Ecken im Netz. Und doch kamen immer wieder die Wildkatzen zum Zug und auch nicht selten in den gegnerischen Strafraum. Ein großes Highlight, welches nicht unerwähnt bleiben sollte, war der Alleingang von Emma, angefangen von vor der Mittellinie, zickzack, kreuz und quer durch die Abwehr, bis vor das Bardowicker Tor. Leider scheiterte sie, trotz erstaunlichem Schuss am gegnerischen Schlussmann. Standing Ovations!

Die zweite Halbzeit begann, wie die erste aufhörte… mit einem Tor für Bardowick. Die Wildkatzen wurden nun aber immer schneller und stärker. Langsam kristallisierte sich aus dem anfangs ehr wirren Spiel, so etwas wie echter Fußball heraus.

Immer besseres Zusammenspiel, gezieltere Pässe, härtere Schüsse. So kam es, dass Johannes, nach schönem Zusammenspiel mit Bennet, das Leder aus 10 Metern Entfernung unhaltbar knapp unter die bardowicker Latte schoss.

Aber so gut unser Spiel in den letzten Minuten auch wurde, unsere Gegner waren einfach zu stark. So endete das Spiel 1:12. Macht nichts. Nach dem Spiel, ist vor dem Spiel. Drei, vier Wochen Training und wir sind wieder auf dem Stand, bevor diese ….Hallensaison… begann.

Das Fazit:

Eine eindrucksvolle Leistung, gegen einen wirklich sehr starken Gegner. Devise: „We’ll be back!“

Die Aufstellung:

Dankeschön!

An die Mannschaft, für ein schönes Spiel und das vollzählige Erscheinen.

An Kai, für die Übernahme der Trillerpfeife und die Motivation der Mannschaft.

An die Eltern, für das Anfeuern, Daumendrücken und für den gespendeten Trost.

An Norbert Kandel, für die tollen Fotos. (Ich habe die Erlaubnis vorausgesetzt und noch ein wenig damit „gebastelt“. Denke, alle kinder wurden schön in Szene gesetzt.)

Eine Antwort zu “U7-2 Untergang im Torhagel”

  1. Roman Kalex Roman Kalex sagt:

    Schöne Bilder.

    Und der nächste Gegner wird einfacher und ihr seid dann besser eingespielt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.