VfL Lüneburg 2 gegen TSV Adendorf 2 endet mit 1:7

Endlich belohnt sich das von Kapitän Finn angeführte Team nach einer weiteren guten Partie und erneutem hohen Aufwand mit drei Punkten. Dank der tatkräftigen Unterstützung durch die 2004er Spieler Lasse und Dennis, die selber jeweils eine tolle Leistung ablieferten, konnten wir endlich wieder taktische Flexibilität in die Mannschaft bringen und unsere Spieler besser einsetzen. Am Ende fiel der Sieg etwas zu hoch, aber dennoch verdient aus.

Der Spielverlauf:

Die Ausgangslage ist seit Wochen die Gleiche. Viele Spieler sind krank, verletzt oder sollten, wie im Fall unserer Spielerinnen, an dem Tag unbedingt in Bardowick spielen. Daher schickte uns 2004er-Trainer Alexander zwei seiner Kicker zu uns als Verstärkung. Während Lasse die feine Fußballklinge im Mittelfeld schwang räumte Dennis kompromisslos und unaufgeregt in der Abwehr auf. Dadurch gewannen wir wichtige taktische Flexibilität im Mittelfeld und im Sturm und konnten dort jetzt je nach Spielsituation endlich wieder unterschiedliche Spielertypen einsetzen.

Von Beginn an hatte unser Team Zug zum Tor und kam gut in die Nähe des Strafraumes. Nach einigen Warnschüssen brachte Dustin die Mannschaft in Führung und alle spürten: „Heute geht was.“ Zwar drückte der VfL umgehend in Richtung unseren Tores und kam auch fast zum Ausgleich, dennoch hatten wir die Partie fest im Griff. Nachdem Dennis sein Können im defensiven Mittelfeld gezeigt hatte, konnte er über einen Großteil der Spielzeit zuverlässig auf der rechten Abwehrseite eingesetzt werden. Über seine Seite kam kein Angriff auf unser Tor, zudem spielte er immer wieder tolle Pässe in die Spitze. Durch seinen Einsatz konnten wir Trainer Antonia mit in den Sturm ziehen, die auch prompt mit einem sehenswerten Tor das 2:0 erzielte. Dem VfL gelang durch einen schönen Sonntagsschuss der Anschlusstreffer, aber zu Beginn der zweiten Halbzeit ging das Team des VfL etwas unter. Angetrieben von Lasse und Finn drückten wir die Grünen mächtig hinten rein, Lasse erzielte zwei schnelle Tore, Finn legte eins nach. Wir konnten nun gut durch alle Mannschaftsteile rotieren, zudem je nach Situation toll das Geschehen verlagern. Da das Spieltempo weiterhin hoch war schwanden den Kickern aus der Salzstadt zunehmend die Kräfte. Nach einem unglücklichen Eigentor erzielte Lasse den umjubelten 7:1 Endstand.

Das Fazit:

Wieder ein gutes Spiel, aber diesmal stimmte endlich der Abschluss. Der hohe Aufwand wurde belohnt, zumal viele Spieler nun gut im Spielrhytmus drinn sind und ihre jeweiligen Aufgaben zunehmend besser umsetzen. Viele der kleinen, oft unscheinbaren, Dinge haben gut funktioniert. Die Verstärkungen der 2004er passten mit ihrem jeweiligen Spielertyp genau zu uns rein, lieferten eine beeindruckende Leistung ab. Danke für die tolle Unterstützung.

Für Antonia lief es an diesem Tag wie in einem Film. Nach Bardowick zum Mädchenspiel gefahren, dann kam der Gegner nicht. Unterwegs von unserem Mannschaftsbus eingesammelt, wieder in die Abwehr gestopft, viel gelaufen, ausgewechselt, als Stürmerin wieder eingewechselt und ein tolles erstes Tor zum richtigen Zeitpunkt geschossen. Doch auch die Jungs um sie herum machten ein tolles Spiel, verständigten sich gut, spielten miteinander und erkämpften sich den verdienten Sieg. Schade das jetzt erstmal Ferien sind.

Die Aufstellung

Antonia (1), Lasse (3), Dennis, Joshua, Justin, Florian K., Max, Finn (1), Tobias, Ole, Jan Hendrik, Dustin (1)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.