U12 TSV Adendorf 2 gegen D-Juniorinnen des TSV Bardowick endete mit 1:1 (1:0)

Kurzweilige, aber intensive 65 Minuten dauerte dieses schöne Freundschaftsspiel zwischen unserem Team und den Mädchen des TSV Bardowick, welches dem Anlass angemessen mit einem verdienten Unentschieden endete.

Der Spielbericht:

Es wird ja unverkennbar Herbst und damit die Zeit der Flutlichtspiele. Darauf wollten wir uns vorbereiten und zudem die Spielpause nutzen, um einige taktische Verbesserungen und Veränderungen vorzunehmen. Zudem sollte Antonia die Chance bekommen, sich sowohl unsere als auch die Mädchenmannschaft des TSV Bardowick in einem echten Spiel anzuschauen. Und das macht man am Besten, wenn beide Teams gegeneinander spielen.  😀 Des weiteren lassen sich beim nun mittlerweile dritten Aufeinandertreffen die gezeigten Leistungen besser abschätzen.

Unsere Absichten waren klar: Die neue Formation austesten, bewerten und einspielen sowie die angedachten taktischen Verbesserung ausprobieren. Dazu ein schönes Spiel spielen und wenn möglich wieder einen Sieg erringen. Sascha hat uns extra für heute ein Spielfeld auf den D-Platz gezaubert, so dass das Spielfeld komplett durch alle vier Flutlichtmasten perfekt ausgestrahlt werden konnte. Mit zunehmender Dunkelheit entstand eine tolle Atmosphäre. Ein Extra-Danke an den Platzwart.

Da Jan Hendrik heute leider nicht zum Spiel konnte, begann Antonia auf seiner Position. Wir hatten den Anstoß und kamen auch gleich gut ins Spiel. Mit schönen Passstafetten  😎 kombinierten sich unsere Jungs fröhlich durch die Reihen der Gegnerinnen. Es enstanden gleich zwei gefährliche Szenen, die aber nicht zum Torerfolg führten. Doch die Bardowickerinnen hatten sich heute anscheinend etwas vorgenommen. Auch sie hatten ihre Aufstellung verändert und waren heute ungemein zweikampfwillig und zweikampfstark auf dem Platz. Von der ersten Minute an gewannen sie viele der zahlreichen Zweikämpfe und machten so uns das Leben schwer. Dabei gingen beide Team intensiv, aber stets sehr fair miteinander um. Toll gemacht von allen. Unser Pressing gegen Ball und Gegner war in vielen Phasen des Spiels schon ziemlich gut und daraus entstand auch unser Tor. Der rechte Flügel stellte geschickt alle Anspielstationen zu, Max attackierte die ballführende Spielerin und Tim fing geschickt den Pass ab. Dann wirbelte er auf und davon und machte das 1:0. Die Mädels waren aber nicht wirklich geschockt und in der Folge entwickelte sich ein munteres Spielchen auf beiden Seiten. Die großgewachsenen Spielerinnen des TSV Bardowick besetzten diesmal geschickt die Mitte und machten immer wieder das Spiel breit und schnell. Das sah deutlich besser aus als die letzten Male und forderte unsere Abwehr auf das äußerste. Zumal die Unterstützung aus dem neu formierten Mittelfeld immer wieder ausfiel oder deutlich zu spät kam. Das war aber zu erwarten und zur Mangelabstellung diente eben auch dieses Spiel. Es gab Chancen hier und da, beide Torleute mussten mehrmals entscheidend eingreifen und somit endete die erste Halbzeit passend zum einsetzenden Regen. Dieser hörte (anscheinend wie bestellt) zum Ende der Halbzeitpause auf und das Spiel begann gleich mit einem Paukenschlag. Wieder verträumten die Mädchen den Beginn und wir hatten zwei Riesenchancen zum Ausbau der Führung. Leider war der Ball nicht drinn. Und so fingen sich die Gäste wieder und spielten ihre bis dato stärkste Halbzeit gegen uns. Angriffswelle um Angriffswelle rollte nun auf unser Tor zu. Ihr oftmals zu kompliziertes Spiel war heute deutlich klarer und zielstrebiger und führte so in der Folge zu vielen herausgespielten Torszenen. Doch auch unsere Abwehr hat in den letzten Spielen deutlich an Erfahrung zugelegt und verteidigte geschickt mit Doppeln, Raumaufgabe und Stellungsspiel die Führung. Besonders Dustin und Florian K. stellten eine wirksame Unterstützung aus dem Mittelfeld dar. Mitte der Spielhälfte waren einige unserer Spieler völlig platt und mussten entgegen der Planung ausgewechselt werden.

Doch unsere Mannschaft hielt dem immensen Druck der Gäste stand, war immer in Ballnähe und kämpfte füreinander. Zudem hatten wir noch einige schöne Chancen, die aber allesamt (wie immer) verdaddelt wurden. Mit der allerallerletzten Aktion in der 4. Minute der Nachspielzeit machten die Mädchen den völlig verdienten Augleich. Mit vollem Risiko ergatterte sich die Spielführerin nach einer Ecke den Ball und drosch ihn unhaltbar ins Netz. Jubel bei den Gästen über das Tor und Freude bei unseren völlig abgekämpften Spielern über den Schlusspfiff.

Das Fazit:

Wir haben eigentlich alle Spielziele erreicht. Die neue Formation passt soweit, die taktischen Veränderungen in allen Spielteilen haben (mit zunehmender) Spieldauer funktioniert und müssen eben nun weiter verfeinert werden. Zudem war das Spiel heute die abwechslungsreichste Konditions- und Lauftrainingseinheit, die man so organisieren kann. So viele Vollsprints und Laufleistung kann man in einer normalen Trainingseinheit gar nicht aus den Spielern rauskitzeln.  😉 Unser Gegner war heute spielstark, angriffslustig, an den entscheidenden Positionen körperlich überlegen und spielte das zudem auch nocht oft „schamlos“ aus.  :mrgreen: Unser Team hielt mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung entgegen, verstand es wieder, seine Stärken auszuspielen und seine Schwächen deutlich besser zu kaschieren als in den Spielen zuvor. Die Abwehr samt Torwart war wieder Top, unsere Offensivleute mit zunehmender Spieldauer und -praxis auch schon richtig gut. Das Gegentor nach einem Standard kann gegen solch einen Gegner passieren und war nochmal ein passendes Signal an alle Spieler. Mir jedenfalls machte das Flutlichtspiel viel Spaß und ich hätte gern mehr davon. 😎

Die Aufstellung:

Antonia, Joshua, Justin, Florian S., Dustin, Florian K., Max, Tim (1), Finn, Tobias, Ole, Jan Michel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.