U12 TSV Adendorf 2 gegen JSG Reppenstedt / Gellersen endete mit 0:2 (0:0)

Hätten wir irgendwann das Tor getroffen, dann hätten wir das Spiel gewonnen.  😎 Dessen bin ich mir sicher. Doch wieder einmal musste unsere Mannschaft ihrer mangelnden Chancenverwertung den fälligen Tribut zollen. Denn trotz deutlicher Feldüberlegenheit und zahlreicher Großchancen gelang uns kein Tor und den solide spielenden Kickern aus dem westlichen Landkreis genügten zwei schöne Konter, um die drei Punkte aus Adendorf zu entführen.

Der Spielbericht:

Neues Spiel, neue Jagd auf Tore, Punkte und Siege. Die Mannschaft der Gäste war uns weiten Teil unbekannt, so das wir Anfangs abwartend mit unser bewährten Formation ins Spiel gingen. Doch schnell bekamen wir Zugriff zum Spiel und versuchten, mit zahlreichen Kombinationen uns zum Tor des Gegners vorzuarbeiten. Das gelang uns in der Folge oft. Sehr oft. Eigentlich sehr sehr oft. 😆  Doch der Ball wollte nicht ins Tor. Mal war der Pfosten, die Latte, der Torwart oder das eigenen Unvermögen hinderten uns am Torjubel. Mit zunehmender Spieldauer gelang den Gästen dann der ein oder Angriff, doch unsere Abwehr war zusammen mit ihrem Torwart war jederzeit der Herr im Haus. Das sah richtig gut aus. Besonders mit der Unterstützung des schnellen und zweikampfstarken Dustin auf der 6er Position war unser Tor bestens geschützt. In unser Offensive hingegen lief nicht alles rund. Das Flügelspiel lahmte auf beiden Seiten, viele Spielzüge waren vor dem letzten Pass zu kompliziert oder zu langsam in der Umsetzung. Geparrt mit zahlreichen individuellen Fehler gelang es so gut wie gar nicht, sich auf einzelnen Positionen gegen die solide spielenden Gäste aus Reppenstedt durchzusetzen. Doch unser Team kam dann (wie so oft) über die Mannschaftsleistung und erspielte sich wieder zahlreiche Chancen. Gerade die Wechselspieler Ole und Jan Michel sorgten für ordentlich Alarm, ohne das dadurch etwas zählbares entstand.

IMG-20141001-WA0000

Wir nutzten die Halbzeitpause, um die folgende zweite Halbzeit detailliert zu besprechen. Und pünktlich nach Wiederanpfiff ermöglichte Ole mit einem Wahnsinnsangriffszug die erste Großchance. Er legte den Ball perfekt an der Straufraumkannte für seine Mitspieler auf. Leider wurde durch diese die tolle Vorlage nicht verwertet. Doch auch die JSGler hatten die Pause genutzt und für deutlich mehr Stabilität in ihrem Defensivverbund gesorgt. In der Folge liefen sich so gut wie alle unsere Angriffe fest und nach etwa 10 Minuten kamen unsere Gäste mächtig auf. Ihnen gelang es, das Spiel an einigen Stellen ordentlich schnell zu machen und unsere weit verteilte Mannschaft mit wenigen Spielzügen auszuhebeln. Zwar konnte unser Abwehrverbund letztendlich alle Szenen bereinigen, doch da mussten die Jungs voll ans Limit gehen. Starke Szenen der Defensivleute.  😛 Bei einer solchen Aktion verletzte sich Florian S. und musste dauerhalt in der Zentrale ausgewechselt werden. Justin übernahm seine Position. Auch dank ihm bekamen wir in der Folge die Angriffe unter Kontrolle und konnten die entstandenen Räume für unsere Offensivaktionen nutzen. Es entstand in der Folge ein munteres Spiel auf beide Tore, wobei wir einfach zum einem kein Glück im Abschluss und zum anderen auch nicht wirklich zwingend genug waren. Mitten in unsere Offensive hinein gelang es der JSG einen Konter durch die Mitte zu starten. Unser Abwehr war zu überrascht, Florian K. hätte die Situation mit einem rotwürdigen Foul stoppen können, doch er versuchte das faire Tackling, was leider misslang. 0:1 in der 50. Minute. Jubel bei den Gästen, Schock bei uns. Nun mussten wir aufmachen und gliederten um. Auflösung der Außenverteidiger und Dreierkette im Sturm. Unser Kicker rannten, kämpften, grätschen, versuchten alles, doch das Tor wollte einfach nicht gelingen. Immer wieder gelang es nun mit Mühe, mit weniger Defensivleuten die Konter der JSG zu unterbinden. Die Kräfte schwanden, die Zeit rieselte wie Sand durch unsere Finger. Kurz vor Schluss gelan der JSG das entgültige K.O. Ein Konter gelang, 0:2. Trotz weiterer guter Ansätze bei uns gelang auch kein Ehrentreffer.

Das Fazit:

Wir hätten heute noch Stunden spielen können. Unsere Jungs wären gerannt, hätten alles gegeben, alles versucht und trotzdem kein Tor gemacht. Solche Tag gibt es und wir haben sie über die Jahre hinweg auch schon oft genug erlebt.  😥 Klar, wir spielten vorne oft zu behäbig, nicht präzise genug und oft einfach zu schlampig. Das haben wir in allen Spielen in der Vergangenheit deutlich besser gemacht. Doch wie immer kamen wir auch über die bessere Mannschaftsleistung zum Zuge, behielten lange die Kontrolle über das Spiel und den Gegner. Nun gilt es, die 10 tägige Spielpause zu nutzen und uns sowohl individuell und als Mannschaft zu verbessern, Taktiken und Abläufe zu überdenken und neue Formationen zu testen. Dazu gibt es am kommenden Dienstag hier in Adendorf ein weiteres Testspiel gegen die D-Juniorinnen aus Bardowick.

Die Aufstellung:

Joshua, Justin, Florian S., Jan Hendrik, Dustin, Florian K., Max, Tim, Finn, Tobias, Ole, Jan Michel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.