FC Heidetal gegen TSV Adendorf 1  endet mit 3:2

Im letzten Punktspiel auf dem 7er-Feld gab es eine frustrierende Niederlage gegen das kämpferische Team aus Amelinghausen. Die Partie war rassig, Heidetal warf alles in die Waagschale, um noch die Relegation zu erzwingen. Wir hielten geduldig dagegen, gingen wieder fahrlässig mit den Chancen um. Leider passten die Leistungen des Schiedsrichters nicht zum Rest der Partie, so das uns besonders in der Schlussphase zwei klare Strafstöße verwerrt wurden. 😥 

Der Spielverlauf der ersten Mannschaft:

Durch die Verletzung von Max und das Handballcamp von Florian S. und Jacob fehlte uns der komplette Defensivblock, nur Tobias war noch übrig. Colin, Simon und Joshua konnten nicht erneut eingesetzt werden, dann sonst wären sie bei uns festgespielt. Das hieß für uns: Nur ein Auswechselspieler und kompletter Umbau der Mannschaft. Durch das NFV-Auswahlturnier war der Kern aber vorhanden und gut eingespielt. Wir wollten sehr abwartend anfangen und bei passender Gelegenheit den ein oder anderen Konter einfahren. Denn eins war klar. Heidetal musste kommen, denn sie brauchten den Sieg um mit dem LSK auf Platz 1 gleichzuziehen. Und Heidetal kam. Ziemlich aufgeputscht gingen sie in jeden Zweikampf und rannten wie wild hin und her. Lange standen wir gut gestaffelt und hielten auch dagegen. Allerdings zeigte sich schon in dieser Phase, dass das Geschiebe und Ellenbogengestoße vom schwachen Schiedsrichter nicht unterbunden wurde. Wir hatten einige gute Spielzüge, die wir allerdings fahrlässig vergaben. Das Spiel ähnelte dem von gestern im Fernsehen. Wir sehr passstark und gut gestaffelt gegen beherzt und leidenschaftlich spielende Amelinghausener. Unsere Abwehr um Dustin war sehr gut sortiert, stellte den Gegner oft ins Abseits. Dies wurde allerdings viel zu selten auch erkannt, so das wir hinten mehrmals komplett überrannt wurden. Aus solch einem Angriff entstand ein Einwurf, der zum 0:1 führte. Nun fehlte der Mannschaft die Geduld in ruhe weiterzuspielen. Direkt nach einem Wechsel stimmte die Zuordnung nicht und wir kassierten das 0:2 durch einen Konter. Jetzt drückten wir richtig, waren aber auch teilweise zu schlampig im Abspiel und Oles toller Lattenkracher leider auch nicht drinn. Mitten in dieser Drangphase kassierten wir das 0:3 durch einen weiteren Konter. Das stellte den Spielverlauf zwar nicht auf den Kopf, war aber wahnsinnig frustrierend. Wir spielten die Partie runter bis zur Halbzeitpause. Dort hieß es Kräfte sammeln, die Mannschaft neu ausrichten und aufzubauen. Das klappte auch, denn wir legten einen guten Start in die zweite Halbzeit hin. Die Spieler des FC Heidetal waren entweder schon müde oder viel zu siegessicher. Jedenfalls spielten sie in der Anfangsphase der zweiten Hälfte einen fürchterlichen Fußball. Sofort drückten wir auf das Tor und bekamen recht schnell durch Tim den Anschlusstreffer zum 1:3. Heidetal war angeschlagen und verbarrikadierte sich an seinem Strafraum. Einzig einen Konterspieler ließen sie vorne. Aber das hatten wir lange und gut im Griff. Tobias und Dustin wechselte sich mit der Bewachung ab und schonten so ihre Kräfte. Nur einmal konnte Heidetal einen mustergültigen Konterfahren und völlig frei zum Abschluss kommen. Die Spielerin Emma? war allen davon gerast, jedoch beim reingrätschen in die Flanke glücklicherweise ein paar Zentimeter zu kurz. 😆 Vorne sah es im mittleren Spielabschnitt fürchterlich aus. Heidetal kämpfte mit allen Mitteln, wobei eben auch viele Regelübertretungen dabeiwaren. Schade dass der schwache Schiri hier viel zu selten pffif. Nach einer Doppelverletzung an Florian K. (Ellenbogenschlag) und Nicklas (Fußtritt) mussten wir sogar einige Minuten in Unterzahl spielen. Wir zogen uns in dieser Phase zurück und sammelten neue Kräfte. Auch der Gastgeber verhielt sich passiv. Als beide wieder dabei waren, zog unser Team das Tempo wieder an. Nach einem Doppelfoul (wieder an Nicklas und Florian) erbarmte der Schiri sich endlich und zeigte auf den Punkt. 2:3 durch Tim. Und nun war auf dem Platz die Spannung da. Heidetal weiterhin viel zu passiv, viel zu ängstlich und nun mit allen Mann am Strafraum. Wir spielten ein Powerplay wie beim Eishockey und hatten noch einige Riesenchancen. Zwei Gewaltschüsse von Tim konnte der Torwart noch wegfausten, den gefühlvollen verdeckten Schlenzer von Flo noch irgendwie um den Pfosten lenken. Immer wieder legten Janni und Nicklas sich selbst oder den anderen mit tollen Pässen die Chancen auf. Einmal war Ole frei durch und wurde vom herausstürzenden Torwart im Strafraum weggerätscht. Doppelt Pech für Ole. Denn der Zuckerpass wurde von dem Markierungshütchen am Strafraumeck unmittelbar vor seinem Schuss abgelenkt. Nur so ging die Szene überhaupt weiter und der Torwart traf daraufhin nur Ole und nicht den Ball. Das war ein glassklarer Elfer. Der Torwart musste volles Risiko gehen um ihn am zweiten Schussversuch zu hindern, traf aber nicht den Ball sondern nur den ballführenden Spieler. Doch der Schiri wirkte völlig übefordert, pfiff nicht und das Spiel ging weiter. Und das fünf Minuten vor Schluss! Mittlerweile saß der Frust über das Ergebnis und den Schiri bei uns richtig tief und in den letzten Minuten drehten wir nochmal richtig auf. Eine scharfe Hereingabe von Nicklas lenkte ein Heidetaler mit beiden Händen ab. Geschockt von seinem Verhalten (und dem scharfen Schuss 😛 ) riss er die Hände entschuldigend nach oben. Und der Schiri? Stand daneben und ließ weiterlaufen. Die Zeit lief ab und wir waren stehend K.O..

Die Aufstellung:

Nicklas, Dustin, Ole, Jan-Hendrik, Justin, Florian K., Tobias, Tim

Das Fazit:

Erneut eine bärenstarke Leistung unsere Mannschaft, die in einem kämpferischen Spiel lange den kühlen Kopf behalten hat und dem leidenschaftlichen Einsatz der Heidetaler viel Widerstand mit Taktik und guter Technik geleistet hat. Hut ab an die Mannschaft des FC Heidetal. So muss man in einem Alles-oder-Nichts-Spiel auch auftreten! Leidenschaft, Einsatzbereitschaft stimmten, ihr habt jeden Zentimeter eures völlig vertrockneten Rasens 🙄  😛 mit Herzblut verteidigt. Klar, der Einstz war nicht nur einmal übertrieben, aber meist aus der Situation heraus geprägt. Hier hätte eine klare und regelkonforme Spielführung durch den Schiedsrichter gut getan. Schade für uns, das unser Aufwand mal wieder nicht belohnt wurde und wir nun erstmalig Tabellenletzter am Ende einer Saison sind. Das spiegelt in keinster Weise die Leistungen meiner Jungs und Mädchen wieder. Schade auch für den LSK, die nun noch in die Relegation müssen. Was aber wohl gut für den Fußball an sich ist. Wieder ein Alles-oder-Nichts-Spiel. Nun noch nächste Woche das Relegationsspiel der zweiten Mannschaft und wir können dann endgültig uns dem 9er-Feld zuwenden.

Team 1 in der 1. Kreisklasse im Frühjahr 2014

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.