TSV Adendorf 1 gegen TSV Bardowick endet mit 1:7

Zweiter Spieltag, zweites Nachbarschaftsduell. Nachdem wir in Erbstorf zu Gast waren, führte der Spielplan un nun nach Bardowick. Bei einigermaßen stabilem Wetter wurde das Team nur selten für seinen immensen Aufwand belohnt. Bardowick wirkte in vielen Situationen einfach reifer und abgezockter und war somit der verdiente Sieger.

Der Spielverlauf:

Alle Kinder der ersten Mannschaft waren an Bord und hoch motiviert. Alina und Henri konnten manch einen der Kicker vor lauter Vorfreude kaum bändigen. 🙂 Und dann ging es endlich los. Das Spiel entwickelte sich leider etwas anders als geplant. Wir brachten den Ball gut hinten raus, waren jedoch vor dem gegnerischen Tor nicht zielstrebig genug. Somit ergaben sich kaum Torchancen und dadurch dann auch keine Tore. Bardowick hingegen war in seiner Spielanlage reifer als wir. Klare Pässe auf die zwei, drei guten Spieler und die sollten dann vorne mal machen. Das gelang Anfangs viel zu gut und wir lagen schnell 0:4 hinten. Dabei konnte Tobias im Tor sich mit vielen Glanzparaden und tapferem Stellungsspiel auszeichnen. Das Spiel war damit recht schnell entschieden, aber kein Grund für uns zum aufgeben. Denn ein Tor sollte nun her. Gleich nach der Halbzeitpause schenkten uns die Bardowicker die nächsten Tore ein. Aber egal. Ein Tor musste her, egal wie. Und unsere Jungs und Mädels kämpften, rannten und schossen nun auch aus allen Lagen auf das Tor des Gegners. Leider hatte der Torwart der Domstädter einen guten Tag erwischt und vereitelte so manch schöne Aktion von uns. Doch dann war es endlich soweit. Der jüngste Adendorfer sah die Lücke, fasste allen Mut zusammen und ballerte einen Raketenschuß unhaltbar in den Winkel. Zwar leider unbemerkt von seinen Eltern 🙄 , aber umso umjubelter von seinem Team. Das Spiel endete zwar mit einem verdienten Sieg der grünen Kicker, aber wir hatten nun endlich unser Tor.

Das Fazit:

Nun hatte die erste Mannschaft ihr erstes Punktspiel mit ihrem eigenen Kader. Hier und da konnte man die fehlende Erfahrung deutlich erkennen. Allerdings auch, wie schnell die Kinder aus dem Spiel heraus lernen und sich verbessern. Besonders Mathilda, für die es ihr erstes Punktspiel war, entwickelte sich innerhalb einer Halbzeit zur Herrin der Abwehr. Darauf lässt sich in den folgenden Spielen aufbauen. Mal sehen, wer der nächste Gegner wird. Hoffentlich spielen unsere beiden Teams mal gegeneinander.

Die Aufstellung:

Mathila, Luci, Fabienne, Fiona, Luis, Tobias, Max, Damien, Levin, Jamie

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.