Team 1: 2 Siege, 2 Unentschieden

Team 2: 2 Siege, 2 Niederlagen

Beide Mannschaften der 2003er haben es geschafft. Trotz der Verletzung und Erkrankung wichtiger Spieler und der teilweise schlechten Ausgangslage aufgrund der Ergebnisse am Hinspieltag konnten sich die Jungs und Mädchen vor vollem Publikum in Barendorf und in Lüneburg gegen ihre Gegner durchsetzen und in die nächste Runde der Hallenkreismeisterschaft einziehen.

Zum ersten Team:

Der Spielverlauf:

Die Ausgangslage war klar. Barendorf und Elbtal hatten zwar zwei bzw. einen Punkt Vorsprung, aber wenn unsere Mannschaft sie besiegen könnte, dann würden wir in die nächste Runde einziehen können. Am Hinspieltag hatten wir teilweise sehr guten Hallenfußball gespielt, dabei jedoch erhebliche Mängel bei der Chancenverwertung aufgezeigt. Das sollte sich heute ändern. Hoffentlich. 😎 Am Abend vor dem Spieltag erreichte uns eine schlechte Nachricht. Florian S., der sich am letztenden Wochenende bei einem Handballturnier verletzt hatte, ist nicht wieder rechtzeitig gesund geworden und fehlte somit an entscheidender Stelle in der Abwehr und im Spielaufbau. Doch für genau solche Fälle gibt es Spieler wie Max, die ein Trainer bedenkenlos auf jeder Position einsetzen kann. Allerding verfügte unsere Mannschaft damit wieder nur über einen Wechselspieler. Pünktlich um 1400 Uhr begann das erste Spiel, welches für uns erstmal schlecht endete. Unser direkter Konkurrent um Platz drei, die JSG Elbtal, gewann gegen Barendorf und zog erstmal punktemäßig von uns weg. Im zweiten Spiel traten wir selbst gegen das dritte Team des MTV Treubund Lüneburg an. Wie schon im Hinspiel dominierten wir den Gegner. Schon nach wenigen Minuten erzielte Florian K. mit einem sehenswerten Treffer die Führung, ehe kurz darauf Tim diese mit dem 2:0 ausbaute. Max interpretierte seine Rolle als Verteidiger sehr offensiv, so das wir oft deutlich in Überzahl im Mittelfeld waren. Da Jakob aber erstmalig nach seiner Verletzung bei einem Punktspiel mitspielte, gab es immer wieder Abstimmungsprobleme und Lücken im Mittelfeld. Eine solche nutzte der MTV, um zum 2:1 zu verkürzen, doch wir gewannen das Spiel. Als nächstes gab es wieder das Topspiel gegen die Eintracht aus Lüneburg. Erneut entwickelte sich eine hochklassige Partie. Wir hatten unsere Abstimmungsprobleme behoben und standen kompakt und sicher in unserer Hälfte. Die Lüneburger kamen diesmal öfters zum Abschluss, doch Justin zeigte sein ganzes Können und hielt den Kasten sauber. Auch wir hatten einige gute Gelegenheiten, erzielten aber kein Tor. Erneut endete die Partie 0:0 und wir hatten wieder einen Punkt mehr. Nun folgte das erste Entscheidungsspiel gegen Barendorf. Diese hatten heute alle ihre Spiele verloren und standen trotz der eigentlich sehr guten Ausgangslage plötzlich unter Zugzwang. Entsprechend engagiert gingen sie in die Partie. Doch unsere Abwehr stand sicher und war bestens organisiert. Zumal bei uns heute erneut alle Spieler Topleistungen zeigten. Tobias und Florian spielten links zusammen und Max mit Tim auf rechts. Wie zwei alte Ehepaare verstanden sich die vier blind und konnten mit tollen Pässen und Zuspielen durch die Reihen der Gegner wirbeln. Tim durfte heute auf dem Flügel spielen und trieb von dort aus den Gegner vor sich her. Wie beim Abfahrtski umkurvte er seine Gegenspieler und bekam von Max und Florian immer tolle Pässe zugespielt. Gleich in der zweiten Spielminute schenkte er den Barendorfern das 1:0 ein. Der Gegner wackelte erheblich und unsere Jungs brachten Hanna mehrmals hintereinander in beste Schussposition vor das Tor. Zwar erzielte sie keinen Treffer, aber alle in der Halle fieberten mit ihr mit. Klar, die Barendorfer natürlich nicht. 😆 Immer wieder durchbrachen wir die Verteidigung der offensiv eingestellten Barendorfer und kamen gefährlich zum Abschluss. Nach toller Vorarbeit von Tim erhöhte Jakob mit einem Doppelschlag auf 3:0. Damit hatte Barendorf seinen sicher geglaubten Aufstiegsplatz verspielt und unsere letzte Partie gegen Elbtal drehte sich nur noch um Platz zwei. Auch hier dominierten wir den Gegner und konnten mit einem Klasse Tor von Tim mit 1:0 in Führung gehen. Heute war der Pfosten mal Tims Freund. Elbtal spielte in der Folge sehr hart und oft auch unfair. Leider wurde das selten abgepfiffen, doch unsere Jungs & Mädels griffen weiter an. Wir vergaben reihenweise beste Torchancen und mussten einmal mehr Elbtals herausragendste Eigenschaft bewundern: als Effizienzmeister machten sie aus einer Chance gleich ein Tor. Wie die Bayern. Schade für uns, doch auch der eine Punkt aus dem Unentschieden war wichtig für unser Weiterkommen.

Das Fazit:

Endlich ist der Knoten geplatz. Wie zuvor spielte unser Team top, doch diesmal wurde der Aufwand mit vielen und schönen Toren belohnt. Erneut gelang es dem Team, das verletzungsbedingte Fehlen eines wichtigen Spielers zu kaschieren und durch die Bank weg sehr gute Leistungen zu zeigen. Wir hatten heute viele Gäste und Fans auf der Tribüne, da fast alle Geschisterkinder der Spieler mitgekommen sind. Tim konnte sich heute endlich selbst mit vielen Toren belohnen. Seiner Schwester auf der Bank zeigte er zudem, das ein richtig guter Fußballspieler nicht nur Tore schießt, sondern auch zweikampfstark und lauffreudig sein muss. So half er immer wieder in der Abwehr aus und eroberte viele Bälle vom Gegner. Das Spielerdreieck Florian K., Max und Tim war heute das Herz der Mannschaft, ausdem jeder Angriff hervorging. Gemeinsam setzten sie ihre Mitspieler stark in Szene und konnten jederzeit für die Spielsituationen passende Lösungen finden. Erneut musste ich als Trainer nur selten ins Spiel eingreifen und konnte entspannt zusammen mit meiner Kaffeetasse und Leo die Spiele beobachten. Vielen Dank an unsere zweite Mannschaft, die uns beim Training am Donnerstag gnadenlos abgezogen und uns so rechtzeitig unsere Schwachstellen aufgezeigt hat. Wir haben, wie versprochen, daraus gelernt. Erneut konnten wir Trainer uns darin bestätigt sehen, mit zwei Mannschaften zu spielen. Jedes Spiel für alle Kinder in möglichst gleicher Besetzung bedeutet Erfahrung, Erfahrung und nochmals Erfahrung. Unter der Deckung der starken Spieler können sich die anderen Spieler in Ruhe entwickeln und somit auch entscheidende zum Gesamterfolg beitragen.

Die Aufstellung:

Justin, Max, Florian K., Tobias, Jakob, Tim, Hannah

Zum zweiten Team:

IMG-20131201-WA0001

Das Bild stammt vom ersten Spieltag, also mit Ole und Colin noch zwei weitere Spieler antraten.

Der Spielverlauf:

Auch die zweite Mannschaft hatte erhebliche Personalprobleme. Zwei Spieler fehlten, zwei weitere erschienen krank zum Spiel. Dennoch trat das Team mit einem Wechselspieler an. Es galt die gute Ausgangslage von 8 Punkten zu nutzen und den Einzug in die nächste Runde frühzeitig perfekt zu machen. Doch das erste Spiel gegen den Ochtmissener SV begann nicht gut. Wir lagen schnell 0:1 hinten und kamen nicht wirklich mit der Spielweise der Gegner mit. Konsequenterweise verloren wir das Spiel. Doch es galt, kein Trübsal zu blasen, denn schon im nächsten Spiel gegen den Lüneburger SV mussten drei Punkte geholt werden. Das Team legte los wie die Jungs von der Feuerwehr. Simon machte das 1:0, Nicklas legte gleich nach. Dann erhöten Dustin und Michel auf 4:0, welches auch gleich der Endstand war. Nun brauchten wir noch einen Punkt aus den letzten beiden Spielen, um sicher in die nächste Runde einziehen zu können. Als erster Kandidat trat der FC Heidetal auf. Wir erwischten einen grottigen Beginn und gerieten früh mit 0:2 in Rückstand. Die Ordnung ging verloren und der FC drückte gnadenlos auf unser Tor. Wir kassierten den nächsten Treffer, ehe Simon zum 1:3 verkürzen konnte. Nun entwickelte sich das Spiel etwas ausgeglichener, doch wir trafen nur Pfosten, Latte, Pfosten. Die Heidetaler machten es besser und die Partie endete 1:5. Das war ziemlich bitter. Nun musste der Punkt im letzten Spiel geholt werden. Doch erstmal galt es, die Spieler wieder aufzubauen und die Aufstellung neu zu sortieren. Denn das es geht, haben die Jungs am Hinspieltag bewiesen und zudem unser erstes Team beim letzten Training ordentlich zerlegt. Nun waren nervenstarke Spieler gefragt, die Verantwortung übernehmen können und wollen. Und wie das Leben so seine Geschichten schreibt. Die Mannschaft spielte hochkonzentriert, ließ sich von der rüden Spielweise der Lüneburger nicht irritieren und Trainersohn Dustin übernahm die Verantwortung und machte das entscheidende 1:0. Nach einer starken Woche und ziemlich guten Trainingsleistungen hatte er sich das auch verdient. Die drei Punkte für den Sieg ermöglichten dem Team den Einzug in die nächste Runde. Glückwunsch!

Das Fazit:

Die Mannschaft hat trotz der Rückschläge Moral bewiesen und zu den richtigen Zeitpunkten wieder zu sich gefunden. Die Niederlage gegen Heidetal war bitter und hoffentlich auch lehrreich. In der nächsten Runde werden unsere beiden Mannschaften auf keine einfachen Gegner mehr treffen. Aber bis dahin sind hoffentlich alle Spieler wann Bord. Schöne Weihnachten und ein gesundes Neues Jahr.

Die Aufstellung:

Joshua, Leon Maxim, Jan Hendrik, Jan Michel, Dustin, Nicklas

2 Antworten zu “U11 Eine Runde weiter”

  1. Roman Kalex Roman Kalex sagt:

    Erneut tolle Spiezüge heute. Großes Lob an meine Jungs und Mädels. Morgen zieht die zweite Mannschaft nach und dann überwintern beide Teams in der Qualirunde zur Hallenkreismeisterschaft.

  2. Roman Kalex Roman Kalex sagt:

    Glückwunsch an die zweite Mannschaft. Und willkommen in der Qualirunde zum Finale.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.